Tesla präsentiert neues Model 3

Der Autobauer Tesla hat sein neues Modell 3 vorgestellt. Es soll dem Unternehmen den Einstieg in den Massenmarkt ebnen. Im vergangenen Jahr hatte Tesla rund 50.000 Autos verkauft, im Jahr 2020 sollen es zehnmal so viele sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat sein neues, auf den Massenmarkt zielendes Model 3 vorgestellt, wie AFP am Freitag berichtete. Mit einem geplanten Preis von 35.000 Dollar (knapp 31.000 Euro) kostet der Wagen nur die Hälfte der beiden Tesla-Modelle S und X, die erst ab 70.000 Dollar zu haben sind. Tesla-Chef Elon Musk sagte, bereits 115.000 Kunden hätten das Model 3 vorbestellt, obwohl das Auto erst ab Ende 2017 verkauft werden soll.

Model 3 sei „der letzte Schritt eines Masterplans: ein erschwingliches Auto für den Massenmarkt“, sagte Musk bei der Präsentation am Donnerstag. Mit dem Wagen will Tesla beweisen, dass es auch Autos in großer Stückzahl produzieren kann. Im vergangenen Jahr liefen bei Tesla 50.000 Autos vom Band. Bis 2020 sollen es zehn Mal so viele werden, eine halbe Million pro Jahr. Vor Tesla-Niederlassungen in Kalifornien bildeten sich am Donnerstag Schlangen von Kunden, die noch vor der offiziellen Präsentation ein Model 3 reservieren wollten. Dafür zahlten sie eine Anzahlung von 1000 Dollar.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick