Reifen geplatzt: Steinmeier-Flugzeug muss Start abbrechen

Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein franzözischer Kollege Jean-Marc Ayrault konnten ihre Afrika-Reise am Sonntag nicht wie geplant antreten. Noch auf dem Flughafen Berlin-Tegel platzte ein Reifen am Regierungsflugzeug. Der Flug wurde ausgesetzt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Schreck auf der Startbahn: An einem Regierungsflugzeug mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) an Bord ist am Sonntag kurz vor dem Abheben in Berlin Tegel ein Reifen geplatzt. Die Crew habe aus  Sicherheitsgründen den Start abgebrochen, wie ein Sprecher der Luftwaffe sagte. Das Flugzeug sei aber noch „rollfähig“ gewesen und habe die Startbahn anschließend wieder verlassen, berichtet die AFP.

Der Flug sei nun erst einmal ausgesetzt, sagte der Sprecher weiter. Der Airbus A 340 müsse umfangreich überprüft werden. Es gebe zunächst auch keine Ersatzmaschine.

Geplant war eine Reise Steinmeiers zusammen mit seinem französischen Kollegen Jean-Marc Ayrault nach Mali und Niger. Mit der gemeinsamen Reise wollen die beiden Minister aus Berlin und Paris das starke Engagement Frankreichs, Deutschlands und der EU in der Sahelzone unterstreiche.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick