Kampf um VW: Investor fordert Abzug der Politiker aus Aufsichtsrat

Der Investor TCI hat die beiden Aufsichtsräte des Landes Niedersachsen zum Rückzug aufgefordert. Nur ohne die Kontrolle durch die Politik könne das Management eine echte Sanierung durchführen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der britische Hedgefonds TCI erhöht den Druck auf Volkswagen. Der für aktivistische Kampagnen bekannte Investor forderte Niedersachsen auf, seine zwei Aufsichtsräte aus dem 20-köpfigen Kontrollgremium abzuziehen. Das mit 20 Prozent an dem Wolfsburger Konzern beteiligte Land solle dem neuen Management erlauben, Maßnahmen zur Produktivitäts- und Effizienzsteigerung durchzusetzen. TCI hatte Aufsichtsrat und Vorstand von Volkswagen in einem Brief jüngst zu Reformen aufgefordert. Der Fonds will erreichen, dass Europas größter Autobauer flexibler und profitabler wird und mehr Geld an seine Aktionäre ausschüttet.

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Wirtschaftsminister Olaf Lies (beide SPD) sitzen für das Land in dem Kontrollrat.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick