„State of da Union“: Satiriker Sonneborn hält brillante Rede im EU-Parlament

Der Satiriker Martin Sonneborn hat eine ausgesprochen geistreiche Rede im EU-Parlament gehalten. Unter anderem forderte er den Premier von Irland in gebrochenem Englisch auf, die 13 Milliarden Euro von Apple anzunehmen - um sich von dem Geld weitere iPhones zu kaufen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Martin Sonneborn hat im EU-Parlament eine eigene „State of da Union“-Rede gehalten. Die EU habe sich sehr verändert: Als er Abgeordneter des Parlaments wurde, habe er sein Amt in der Erwartung einer starken EU angetreten – bestehend aus einer EU und 27 Satelliten, wie Sonneborn sagte. Der fraktionslose Sonneborn forderte nach dem Brexit und dem Ausschluss Ungarns auch den Ausschluss Irlands.

EU-Präsident Martin Schulz, von Sonneborn als „Chef“ bezeichnet, nahm die provokante Rede mit rheinischer Heiterkeit zur Kenntnis.