Politik

Autozulieferer FTE vor Übernahme durch Konkurrent Valeo

Lesezeit: 1 min
02.06.2016 14:33
Der fränkische Autozulieferer FTE steht Insidern zufolge vor der Übernahme durch den größeren Konkurrenten Valeo aus Frankreich. Die Franzosen erhalten damit den Vorzug vor Interessenten aus China. Die Transaktion könnte noch am Donnerstag perfekt gemacht werden.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Es fehlten nur noch die Unterschriften unter die Verträge, sagten zwei mit den Verhandlungen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Valeo zahle zwischen 700 und 900 Millionen Euro für den Hersteller von Kupplungen und Bremsen aus Ebern in Unterfranken, sagte einer der Insider.

Die Transaktion könnte noch am Donnerstag perfekt gemacht werden, berichtet Reuters. FTE gehört seit 2011 dem Finanzinvestor Bain Capital, der damals 400 Millionen gezahlt hatte. Für FTE hatten sich auch mehrere Bieter aus China interessiert.

Bain hatte die Investmentbanken Goldman Sachs und Rothschild mit der Organisation des Verkaufsprozesses beauftragt. Sie wollten sich nicht zu den Informationen äußern, über die zuerst die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet hatte.

FTE hatte für das Jahr 2015 einen Umsatz von 510 Millionen Euro angepeilt. Genaue Zahlen sind noch nicht bekannt. Für das Unternehmen mit 3600 Mitarbeitern ist Bain bereits der dritte Finanzinvestor als Eigentümer. Es war 1993 als Fahrzeug Technik Ebern (FTE) vom Schweinfurter Wälzlagerhersteller FAG Kugelfischer abgespalten worden. 2002 stieg der Investor HgCapital ein, der das Unternehmen später an PAI Partners verkaufte. FTE beliefert unter anderem die Autobauer VW, General Motors, PSA und Daimler.


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...

DWN
Politik
Politik Biden kündigt auf X an: Keine Kandidatur für weitere Amtszeit - was passiert jetzt?
21.07.2024

US-Präsident Joe Biden hat auf der Plattform X bekannt gegeben, dass er nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Die Nachricht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erschreckende Studien: Einkommen bestimmt Lebenserwartung - Arme sterben früher!
21.07.2024

Alarmierende Studien: Wohlhabende leben 10 Jahre länger als Arme. Neue Erkenntnisse zeigen erschreckende Zusammenhänge zwischen...

DWN
Politik
Politik Kindergrundsicherung: Wird die Reform zum leichten Facelift?
21.07.2024

Kindergeld und Sofortzuschlag werden ab dem nächsten Jahr um fünf Euro erhöht. Das ist der erste Schritt. Doch welche weiteren...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold verkaufen steuerfrei: 7 wichtige Tipps und Tricks
21.07.2024

Anlagegold ist steuerfrei - allerdings nur unter gewissen Bedingungen. Wer etwa beim Goldverkauf keinen Herkunftsnachweis hat, kann vom...

DWN
Politik
Politik Sonneninsel Zypern: Seit 50 Jahren ein geteiltes Urlaubsparadies
21.07.2024

Seit 50 Jahren befindet sich die in einen Süd- und einen Nordteil gespaltene Mittelmeer-Insel Zypern in einem Schwebezustand. Eine Lösung...

DWN
Immobilien
Immobilien Grundsteuer 2025: Unsicherheit über Hebesätze und Belastungen
21.07.2024

Ab nächstem Jahr ist die neue Grundsteuer gültig. Allerdings ist bis heute noch nicht klar, wie sie ausfallen wird, da bislang fast keine...