Brasilien irritiert: Blackbox von abgestürztem Flugzeug enthält keine Daten

Nach dem Tod von Präsidentschaftskandidat Eduardo Campos in Brasilien wirft die Auswertung der Blackbox neue Fragen auf. Offenbar stammen die Aufzeichnungen des Voice-Recorders nicht von dem Absturzflug. Die Experten versuchen, die Absturzursache noch vor den Wahlen im Oktober zu klären.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Black Box, die aus dem Flugzeugwrack des brasilianischen Präsidentschaftskandidaten geborgen wurde, enthält keine Informationen über den Absturz.

Wie Experten der brasilianischen Luftwaffe FAB mitteilten, stamme die Audio-Aufzeichnung des Flugschreibers definitiv nicht von dem Flug, der vergangenen Mittwoch abstürzte.

Ein Sprecher teilte mit, man versuche noch herauszufinden, um was für Aufzeichnungen es sich stattdessen handele. „Es ist auch nicht möglich das Datum des Gesprächs auf dem Cockpit Voice Recorder zu bestimmen, da das Gerät diese Informationen nicht enthält.“ zitiert die BBC den Sprecher der Luftwaffe.

Campos starb zusammen mit sechs Begleitern bei dem Absturz seines Privat-Jets in der Nähe von Sao Paulo (mehr hier). Die Untersuchungen über die Absturzursache dauern an, bisher gilt schlechtes Wetter als Grund. Campos lag mit seiner sozialistischen Partei CBS in den Wahl-Umfragen an dritter Stelle.

Die ehemalige brasilianische Umwelt-Ministerin Marina Silva soll den verstorbenen Campos bei den Wahlen im Oktober ersetzen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***