Thüringen: Ramelow erster Ministerpräsident der Linkspartei

Bodo Ramelow ist der erste Ministerpräsident der Linkspartei. Der 58-Jährige kam im zweiten Wahlgang auf die erforderliche absolute Mehrheit. Das künftige Regierungsbündnis aus Linkspartei, SPD und Grünen verfügt über eine Mehrheit von nur einer Stimme.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bodo Ramelow ist der bundesweit erste Ministerpräsident der Linkspartei. Der 58-Jährige kam am Freitag im thüringischen Landtag im zweiten Wahlgang auf die erforderliche absolute Mehrheit von 46 Stimmen. Dies ist genau die Stimmenzahl, über die das künftige Regierungsbündnis aus Linkspartei, SPD und Grünen verfügt.

Im ersten Wahlgang hatte dem gebürtigen Niedersachsen eine Stimme gefehlt. Unmittelbar nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses wurde Ramelow von Landtagspräsident Christian Carius (CDU) vereidigt. Ramelow kündigte an, ihm sei bei allen Differenzen an einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Opposition gelegen.

Im zweiten Wahlgang gab es neben den 46 Ja-Stimmen 43 Nein-Stimmen sowie je eine Enthaltung und eine ungültige Stimme. Die Opposition aus CDU und AfD hat 45 Stimmen.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***