Finanzen

Yen-Höhenflug bremst Autobauer Nissan aus

Lesezeit: 1 min
07.11.2016 11:07
Der japanische Autobauer Nissan verdiente im dritten Quartal weniger. Verantwortliche wiesen auf den starken Yen als Ursache hin.
Yen-Höhenflug bremst Autobauer Nissan aus

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Der japanische Auto-Hersteller Nissan kann seine Verkaufserfolge in den USA, China und Mexiko nicht in bare Münze umwandeln. Denn der Höhenflug der heimischen Währung bremst das Unternehmen aus, berichtet Reuters. Im abgelaufenen Quartal verdiente der Konzern nach Angaben vom Montag mit knapp 164 Milliarden Yen (1,42 Milliarden Euro) operativ knapp ein Fünftel weniger als im Jahr zuvor. Analysten hatten allerdings mit einem noch schlechteren Ergebnis gerechnet.

Nissan ist in Japan nach Toyota die Nummer zwei der Branche. Für das Gesamtjahr 2016/17 rechnet das Management weiterhin mit einem Einbruch beim Betriebsgewinn von 10,5 Prozent auf 710 Milliarden Yen.

Am Dienstag werden Zahlen von Toyota erwartet. Auch hier dürfte sich der starke Yen bemerkbar machen. Er sorgt dafür, dass in Japan produzierte Wagen auf dem Weltmarkt teurer und damit weniger attraktiv sind.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Finanzen
Finanzen Warum der Dollar unter Druck immer stärker wird

Trotz zügelloser Inflation und gebremstem Wachstum wird der US-Dollar immer stärker. Das verblüfft sogar viele Experten.

DWN
Finanzen
Finanzen Credit Suisse: Kreditausfallversicherungen steigen sprunghaft an

Der neue Chef von Credit Suisse versucht, die Märkte zu beruhigen, nachdem die Kosten ihrer Kreditausfallversicherungen auf den höchsten...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierungsberater warnen: Das Sozialsystem ist gefährdet

Die Finanzierbarkeit der deutschen Sozialkassen stehen auf dem Spiel, warnen Regierungsberater. Für die nächsten Generationen könnte das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Navigation durch eine Welt im Schock

Machen wir uns nichts vor: Wir leben nicht länger in einer stabilen, regelgestützten Weltordnung. Die Tage der Unipolarität und des...

DWN
Finanzen
Finanzen Zollfreilager für Edelmetalle: Lohnt sich das für Privatanleger?

Mit der Lagerung im Zollfreilager sparen Privatanleger die Mehrwertsteuern auf die Weißmetalle Silber, Platin und Palladium. Ein guter...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft TurkStream-Pipeline: Lizenzentzug durch neue Sanktionen

Die kürzlich beschlossenen schärferen Sanktionen gegen Russland haben Folgen für die TurkStream-Pipeline. Der Gaspipeline wurde die...

DWN
Technologie
Technologie Boeing: Der Traum vom unbemannten E-Flugtaxi

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat ein Konzept ausgearbeitet, wonach es in Zukunft unbemannte E-Flugtaxis geben soll. Doch davor müssen...

DWN
Politik
Politik Präsidentenwahl in Brasilien: Lula gewinnt erste Runde

Der Ex-Präsident Lula hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Brasilien überraschend knapp für sich entschieden. Die Wahl hat die...