US-Verkehrsministerin kündigt billionenschweren Infrastrukturplan an

Die US-Regierung will Billionen in die Infrastruktur stecken. Der Zeitrahmen soll 10 Jahre betragen. Woher das Geld kommen soll, ist unklar.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die US-Regierung wird nach Angaben von Verkehrsministerin Elaine Chao noch in diesem Jahr einen Zehn-Jahres-Plan zur Modernisierung der Infrastruktur im Volumen von einer Billion Dollar vorlegen. Chao sprach von einem „strategischen, gezielten Investitionsprogramm“. Der Vorschlag werde nicht nur die Verkehrsinfrastruktur abdecken, sondern auch die Bereiche „Energie, Wasser und potenziell Breitband und Veteranenkrankenhäuser“. Die Regierung plane dabei auch Anreize für öffentlich-private-Partnerschaften.

Weitere Details nannte Chao nicht. Es sind die bislang konkretesten Zeitangaben zu den Plänen der Regierung im Infrastrukturbereich. Ziel ist eine Modernisierung von Straßen, Brücken, Flughäfen, Stromnetzen und Wassersystemen. Anleger erhoffen sich kräftige Branchen- und Konjunkturimpulse. Zuletzt überwog jedoch die Skepsis, ob Präsident Donald Trump die Vorhaben noch in diesem Jahr genehmigt bekommt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick