Ziel Boston: Russischer LNG-Tanker kehrt plötzlich auf Atlantik um

Ein russischer Tanker, der Flüssiggas nach Boston bringen sollte, ist überraschend mitten im Atlantik nach Europa umgekehrt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der LNG-Tanker „Gaselys“. (Foto: aukevisser.nl)

Der LNG-Tanker „Gaselys“. (Foto: aukevisser.nl)

Ein russischer Tanker, der verflüssigtes Erdgas (LNG) nach Boston bringen sollte, ist am Freitag überraschend Richtung Europa umgekehrt, kurz bevor er US-amerikanische Hoheitsgewässer erreicht hatte, wie der Express berichtet.

Der Tanker „Gaselys“ sollte am Samstag in Boston ankommen, nimmt nun jedoch Kurs auf den spanischen Hafen von Algeciras.

Derzeit ist unklar, warum der Tanker umkehrte. Er sollte dringend benötigten Heizkraftstoff in die von einer Kältewelle betroffenen Millionenstadt an der US-Ostküste bringen.

Gestartet war der Tanker an einem Umschlagehafen für LNG nahe London. Dort hatte er eine Lieferung LNG übernommen, welche zuvor von dem Großtanker Christoph de Margerie des russischen Energiekonzerns Novatek aus dem nordrussischen Jamal-Verladehafen nach London gebracht wurde.

Der Jamal-Verladehafen hatte erst im Dezember seinen Betrieb aufgenommen. Die Fuhre durch den Tanker Christoph de Margerie nach London war die erste LNG-Lieferung überhaupt und wurde vom russischen Präsidenten Wladimir Putin persönlich inspiziert.