Korruption in Israel: Vertraute von Netanjahu verhaftet

Israels Ministerpräsident Netanjahu gerät wegen einer Korruptionsaffäre unter starken Druck.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die israelische Polizei hat bei Korruptionsermittlungen im Umfeld von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu weitere Personen festgenommen. Wie die Polizei am Dienstag laut Reuters mitteilte, wurden der Mehrheitseigner der Telekommunikationsfirma Bezeq sowie die Chefin des Unternehmen und zwei frühere Regierungsmitarbeiter inhaftiert. Wenige Tage zuvor hatte die Polizei Anklage gegen Netanjahu wegen Korruption empfohlen. Der Ministerpräsident erklärte, die Vorwürfe entbehrten jeder Grundlage. Sie seien Teil einer Hexenjagd gegen ihn.

Nach den Informationen vom Dienstag wurden Schaul Elowitch festgenommen, ein Freund der Familie Netanjahu, der Bezeq durch seine Holding Eurocom kontrolliert, sowie Bezeq-Chefin Stella Handler. Auch Elowitchs Frau und sein Sohn wurden inhaftiert sowie Netanjahus früherer Sprecher Nir Hefetz und der ehemalige Generaldirektor im Kommunikationsministerium, Schlomo Filber. Beide gelten als enge Vertraute des Ministerpräsidenten. Die Festnahmen erfolgten laut Polizei bereits am Sonntag.

Elowitch, seine Frau und sein Sohn bestreiten jegliches Fehlverhalten, wie eine Eurocom-Sprecherin sagte. Handlers Anwalt erklärte, sie kooperiere mit den Ermittlungsbehörden und weise alle Anschuldigungen zurück. Filbers Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab, der Anwalt von Hefetz war zunächst nicht erreichbar