Toyota zieht sich komplett vom Diesel-Antrieb zurück

Toyota wird in Zukunft keine Diesel-Pkw mehr produzieren und stattdessen Autos mit Hybrid-Antrieb bauen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der japanische Autohersteller Toyota zieht sich komplett aus dem Geschäft mit Diesel-Autos zurück. „Wir werden keine neue Dieseltechnologie für Pkw mehr entwickeln“, gab Johan van Zyl, Präsident von Toyota Motor Europe, am Montag auf der Autosalon Messe in Genf bekannt. Stattdessen werde die Entwicklung des Hybridmotors vorangetrieben. Bis einschließlich August 2019 soll der Restbestand an Dieseln verkauft werden, sagte ein Unternehmens-Sprecher den Deutschen Wirtschafts Nachrichten.

Ab dem 1. September 2019, wenn für neu zugelassene Autos verschärfte Abgas-Prüfverfahren gelten, wird Toyota den Absatz einstellen. Vor fünf Jahren waren noch knapp ein Drittel aller in Europa verkauften Toyotas Dieselfahrzeuge – 2017 waren es nur noch etwas mehr als zehn Prozent. Es lohne sich daher nicht, weiter Geld und Ressourcen in die weitere Entwicklung des Dieselmotors zu stecken, sagte der Sprecher.

Toyota hatte bereits 2015 angekündigt, nicht weiter in Diesel-Technologie zu investieren. Dieselmotoren mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum beziehen die Japaner schon seit 2012 von BMW, nur den 1,4-Liter-Motor bauen sie noch selbst.

Experten sehen in dem Unternehmen den großen Gewinner des Dieselskandals. Während der gesamte europäische Automarkt im letzten Jahr um 3,4 Prozent wuchs, konnte Toyota seinen Gesamtabsatz um 14 Prozent steigern. Bei Hybridfahrzeugen betrug das Plus 45 Prozent. Wenn es einen Autohersteller gebe, der vom Dieselskandal profitiere, sei es Toyota, sagte der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Das Unternehmen mache sich seine langjährige Erfahrung zunutze, so der Leiter des CAR-Instituts der Universität Duisburg-Essen.

Bereits 1977 bauten die Japaner einen Sports 800 so um, dass das Fahrzeug mit Gasturbinen und Elektrohybridantrieb lief. Und 1997 war der Prius der erste PKW mit Hybridantrieb, der in Großserie ging. Dudenhöher kritisierte die europäischen Autobauer dafür, zu lange auf Dieseltechnologie gesetzt zu haben, ohne eine Alternative zu entwickeln.

Toyota zieht sich allerdings nicht völlig aus der Diesel-Technologie zurück. Der Pick-up Hilux sowie der Geländewagen Land Cruiser werden weiterhin von einem Dieselmotor angetrieben.

Toyota verkaufte 2017 rund 10,4 Millionen Fahrzeuge und war damit hinter VW (10,7 Millionen) der zweitgrößte Autobauer der Welt.