Technologie

Thailand startet Blockchain-Plattform zur Anleihen-Ausgabe

Lesezeit: 2 min
28.07.2018 19:11
Die neue Plattform wird die Zeit für die Ausgabe von Anleihen-Zertifikaten von derzeit 7-15 Tagen auf 3-4 Tage reduzieren.
Thailand startet Blockchain-Plattform zur Anleihen-Ausgabe

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Thailand startet Blockchain-Plattform zur Anleihen-Ausgabe

Die Thai Bond Market Association (TBMA) wird eine Blockchain-basierte Lösung auf ihrer Registrar-Service-Plattform bereitstellen, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Bangkok Post am 28. Juli.

Die neue Plattform, die in diesem Jahr eingeführt werden soll, will nach Angaben von TBMA-Präsident Tada Phutthitada eine schnellere Ausgabe von Anleihen-Zertifikaten und damit eine Erhöhung der Liquidität des Sekundärmarktes ermöglichen. Laut Herrn Tada wird die Plattform die Ausgabezeit von derzeit 7-15 Tagen auf 3-4 Tage reduzieren.

Die Plattform wird auf einer Smart-Contract-Plattform mit einer privaten Blockchain aufgebaut, die Nutzern eine digitale Abwicklungsdatenbank, ein Anleihe-Subskriptionssystem und eine Verifizierung der Transaktionen ermöglicht. Emittenten, Aufsichtsbehörden, Unternehmen und Investoren erhalten so Zugang zu Zinssätzen, Zahlungen und anderen Anleiheninformationen.

Die TBMA wird die Plattform weiterentwickeln und schließlich das im kommenden Jahr zu entwickelnde Clearing- und Abwicklungssystem "Bond Coin" einführen. Der Vize-Chef von TCMA, Chaitat Prachuabdee, enthüllte auch, dass das Unternehmen eine eigene "Abwicklungsmünze" zur Unterstützung des digitalisierten Anleihesystems untersucht.

Weitere Meldungen

Spanien erforscht Blockchain für Urheberrechte

  • Die spanische Gesellschaft der Autoren und Verleger (SGAE) und die Madrid School of Telecommunications Engineering (ETSIT-UPM) gaben am 26. Juli eine Forschungskooperation zur Umsetzung der Blockchain für das Urheberrecht im digitalen Zeitalter bekannt.
  • Die beiden Institutionen haben ein Ein-Jahres-Abkommen unterzeichnet, um gemeinschaftliche Forschung zum Aufbau einer digitalen Verarbeitungsplattform für das Urheberrechtsmanagement zu betreiben, die neben BigData, maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI) auch Blockchain nutzen würde.
  • Die Plattform soll diese Technologien nutzen, um die musikalischen und audiovisuellen Inhalte der Autoren insbesondere im Internet zu schützen.

Zyperns Finanzaufsicht richtet Blockchain-Zentrum ein

  • Die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) gab bekannt, dass sie ein Innovationszentrum einrichtet, um die Entwicklungen in der Branche und insbesondere bei Finanzprodukten zu untersuchen, die die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und Blockchain nutzen.
  • Die Regulierungsbehörde hofft, dass die neue Plattform den Informationsaustausch zwischen der Regulierungsbehörde und den Fintech-Unternehmen erleichtern wird.
  • Letztere werden Informationen aus erster Hand von CySEC erhalten, die ihrerseits mit den neuesten Finanzinnovationen in Kontakt steht.

Meldungen vom 27.07.

Meldungen vom 26.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Wendejahr 2020: China zieht erstmals die höchsten Direktinvestitionen an

Zum ersten Mal in der neueren Geschichte konnte China so viele ausländische Direktinvestitionen anziehen wie kein anderes Land der Welt...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB betritt gefährliches Neuland: Manipulation der Renditespannen

Die EZB eskaliert die Manipulation des Anleihemarktes. Mit verstärkten Wertpapierkäufen will sie die Renditen zwischen guten und...

DWN
Politik
Politik In Europas Metropolen beginnen Corona-Unruhen

In den Niederlanden, Dänemark und Spanien fanden am Wochenende gewaltsame Anti-Corona-Proteste statt. Besonders große Unruhen fanden in...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung erneut im Panikmodus: „Ausbreitung von gefährlichen Corona-Varianten“

Noch steht sie am Anfang - doch die Ausbreitung der hochansteckenden Corona-Varianten in Deutschland droht sich rasant zu beschleunigen,...

DWN
Finanzen
Finanzen Konkurrenz zum Bargeld: EU-Pläne zu digitalem Euro werden konkret

Die EU-Kommission unterstützt die Pläne der Europäischen Zentralbank zur Einführung eines digitalen Euros. Wirtschaft und Finanzwesen...

DWN
Politik
Politik EU legt Sanktionspläne gegen Türkei auf Eis

Die geplanten neuen EU-Sanktionen gegen die Türkei werden zunächst nicht verhängt. Hintergrund sind die aktuellen Bemühungen um eine...

DWN
Politik
Politik Die Corona-Krise führt zum Zusammenbruch der Nationalstaaten

Die Corona-Maßnahmen haben die Staatsschulden der Nationen und die Schulden der Unternehmen in astronomische Höhen schnellen lassen. Die...

DWN
Politik
Politik Am 20. März 2021: Reichsbürger oder Provokateure planen neue Aktion vor dem Reichstag

Aus Social Media-Recherchen der DWN geht hervor, dass Reichsbürger oder Provokateure am 20. März 2021 zu einer neuen Kundgebung vor dem...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierung: Bürger können bald Corona-Tests für zuhause kaufen

Die Deutschen sollen bald Zugang zu Heimtests bekommen. Das Bundesgesundheitsministerium plant eine entsprechende Änderung der...

DWN
Politik
Politik Italien: Die eigenen Abgeordneten rufen Premier Conte zum Rücktritt auf

Medienberichten zufolge könnte Ministerpräsident Conte bereits am Dienstag seinen Rücktritt einreichen, um in der Folge eine neue...

DWN
Politik
Politik Medienberichte: Frankreich droht ein dritter Lockdown

Präsident Emmanuel Macron könnte noch in dieser Woche landesweite Ausgangsbeschränkungen verkünden, berichten französische Medien....

DWN
Finanzen
Finanzen Ausgabe "grüner" Anleihen erreicht neues Rekordniveau

Grüne Anleihen sind gefragt wie nie. Nach der Rekordemission im letzten Jahr wird auch für 2021 ein neuer Rekord erwartet.

DWN
Politik
Politik US-Flugzeugträger sorgt für neue Spannungen mit China

China hat die Entsendung des US-Flugzeugträgers «USS Theodore Roosevelt» in das umstrittene Südchinesische Meer kritisiert. Doch auch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Darmstädter Ausstatter für Inspektions-Roboter bekommt millionenschwere Finanz-Spritze

Der Produzent für Robotersoftware aus Darmstadt, Energy Robotics, hat neue finanzielle Mittel in Millionen-Euro-Höhe bekommen. Das...