Finanzen

Deutsche legen mehr Geld in Aktien an

Lesezeit: 1 min
24.02.2018 21:47
Die Zahl der Aktionäre in Deutschland ist im vergangenen Jahr um über eine Million gestiegen.
Deutsche legen mehr Geld in Aktien an

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Zahl der Aktienbesitzer in Deutschland ist im vergangenen Jahr wieder auf über zehn Millionen gestiegen. Dies sei der höchste Stand seit zehn Jahren und entspreche dem Niveau von vor der internationalen Finanzkrise, teilte das Deutsche Aktieninstitut (DAI) am Montag in Frankfurt am Main mit. Im Jahresdurchschnitt habe die Zahl der Aktienbesitzer 2017 um 1,1 Millionen oder rund zwölf Prozent höher gelegen als im Jahr 2016.

Wie die Statistik zeigt, verstärkte sich im vergangenen Jahr das demographische Muster der Aktionäre:  Überdurchschnittlich viele von ihnen haben demnach ein relativ hohes Bildungsniveau, verdienen überdurchschnittlich gut, leben im Westen Deutschlands und sind über 50 Jahre alt. So verfügte von den etwa 1,1 Millionen hinzu gekommenen Aktienbesitzern eine Million über ein Nettohaushaltseinkommen von über 3.000 Euro monatlich. Knapp eine Million stammt aus dem Westen, rund 750.000 sind über 50 Jahre alt.

Das Aktieninstitut nannte es vor dem Hintergrund dieser Entwicklung eine bleibende Herausforderung für die Politik, insbesondere die jüngeren und einkommensschwächeren Schichten der Bevölkerung an die Aktienanlage heranzuführen.

DAI-Chefin Christine Bortenlänger erklärte zudem, die wieder gestiegenen Aktionärszahlen seien noch kein Grund zur Entwarnung für die Aktienkultur. Der Lackmustest einer längeren Phase fallender Kurse oder steigender Zinsen auf alternative Anlageformen stehe noch aus.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland IWF und Bundesregierung planen die Enteignung des deutschen Mittelstands

DWN-Kolumnist Ernst Wolff fordert den Mittelstand auf, sich zu wehren - weil seine Existenz gefährdet ist.

DWN
Politik
Politik Wie das mächtige Weltwirtschaftsforum die Klima-Aktivistin Greta Thunberg hofiert

Das Weltwirtschaftsforum hofiert seit Jahren die Klima-Aktivistin Greta Thunberg. Beim Forum wird sie als „Agenda Contributor“...

DWN
Politik
Politik Starker Auftakt: Biden weist China in die Schranken - Xi hätte es lieber mit Trump zu tun

Der letzte britische Gouverneur von Hongkong, Christopher Patten, hat eine meinungsstarke Analyse verfasst. Der neue US-Präsident hat die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bosch: Mit Künstlicher Intelligenz Störungen in der Fertigung beseitigen - und Millionen einsparen

Die Künstliche Intelligenz ist überall im Vormarsch. Jetzt führt auch der Mittelständler Bosch ein neues System ein, das besonders...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...

DWN
Politik
Politik Gegenspieler von Papst Franziskus: Die Kräfte der Finsternis greifen nach der Macht

Im zweiten Teil des großen DWN-Interviews mit dem umstrittenen Erzbischof Carlo Maria Viganò gibt dieser weitere tiefe Einblicke in seine...

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Krankenschwester in Österreich stirbt nach AstraZeneca-Impfung - Zusammenhang wird untersucht

In Österreich ist eine Krankenschwester nach einer AstraZeneca-Impfung verstorben. Ein Zusammenhang zwischen Tod und Impfstoff wird...