Bitcoin-Absturz setzt Miner unter Druck

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
17.08.2018 00:21
Trotz des Bitcoin-Absturzes planen die großen Mining-Player einen Ausbau ihrer Aktivitäten.
Bitcoin-Absturz setzt Miner unter Druck

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Break-Even für Miner bei 8.000 Dollar

Da Bitcoin mit einem Abwärtsdruck auf den Markt konfrontiert ist, dürfte der Preis der dominantesten virtuellen Währung der Welt nach Ansicht der meisten Analysten den Break-Even-Punkt für Krypto-Miner unterschritten haben. Dies hat jedoch ihre Aktivitäten nicht gestört, da die Minenindustrie auf lange Sicht plant.

Marco Streng, CEO von Genesis Mining, sagte Bloomberg, dass große Player wie Bitmain oder Bitfury ihre Geschäfte weiter ausbauen, indem sie in schnellere Chips investieren und nur wegen des günstigen Stroms an geeignete Orten ziehen.

"Vor allem von effizienteren Bergleuten gibt es immer noch große Erweiterungen. Die Erweiterung ist so groß, dass sie den Ausfall von weniger effizienten Bergleuten ausgleicht."

Das Research-Unternehmen Fundstrat Global Advisors, der einzige große Wall-Street-Stratege, der Bitcoin-Kursziele vorgibt, schätzt, dass der Break-Even-Preis für Miner bei etwa 8.000 Dollar liegt. Andere Zahlen wurden veröffentlicht, wie zum Beispiel $ 8.600 laut der Investmentbank Morgan Stanley und $ 6.400 laut CoinShares.

Weitere Meldungen

Nur sieben Krypto Firmen dürfen in Thailand legal operieren

  • Die thailändische Börsenaufsicht hat die Namen der Kryptowährungsunternehmen bekannt gegeben, die im Land zugelassen sind, während ihre Anträge von den Aufsichtsbehörden geprüft werden.
  • Sieben Unternehmen, die aus fünf Krypto-Börsen und zwei Händlern bestehen, haben eine befristete Genehmigung für den Betrieb erhalten, bis ihre Anträge entweder genehmigt oder abgelehnt werden.
  • Darüber hinaus prüft die SEC derzeit zwei weitere Kryptofirmen, die behaupten, vor der Durchsetzung der Vorschriften im Geschäft zu sein.

US-Vermögensverwalter startet Krypto-Hedgefond über 100 Millionen Dollar

  • Reality Shares, ein in Kalifornien ansässiges Vermögensverwaltungsunternehmen, wird einen Multistrategie-Krypto-Hedgefonds im Wert von 100 Millionen US-Dollar auflegen.
  • Reality Shares hat bereits 25 Millionen Dollar für den Fonds erhalten, hieß es.
  • Im Juni 2018 lancierte das Unternehmen zudem den ersten chinesischen Blockchain-basierten Exchange Traded Fund (ETF).

Pantera Capital sammelt 71 Millionen Dollar für dritten Krypto-Fonds ein

  • Die Blockchain-Investmentgesellschaft Pantera Capital hat ihren dritten Krypto-Fonds mit bereits über 71 Millionen US-Dollar gestartet
  • Ein am Mittwoch von der Gesellschaft bei der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) eingereichter Antrag zeigt, dass das neue Investmentprogramm, genannt Venture Fund III, am 31. Juli seine erste Emission startete und 71,44 Millionen US-Dollar von 90 Investoren einbrachte.
  • Pantera hat in Krypto-Börsen wie Bitstamp, Korbit und Shapeshift investiert.

Messaging-Firma Line startet Krypto-Fonds über 10 Millionen Dollar

  • Das Messaging-Unternehmen Line steckt weiterhin tief in den Krypto-Raum ein, nachdem es den Start eines 10-Millionen-Dollar-Investmentfonds angekündigt hat.
  • Der Fonds wird von Lines in Korea ansässiger Blockchain-Tochter Unblock Corporation betrieben, die mit Forschung, Bildung und anderen Blockchain-bezogenen Dienstleistungen beauftragt ist.
  • Dieser Fonds macht es zu einem der ersten börsennotierten Unternehmen, das ein eigenes Krypto-Investment-Vehikel auflegt.

Meldungen vom 15.08.

Meldungen vom 14.08.

***

Jetzt abonnieren!

Der Krypto-Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Liquiditätskrise hinter den Kulissen? Die seltsame Entwicklung eines wichtigen Zinses wirft Fragen auf

Obwohl die Zentralbanken die Finanzmärkte mit billigem Kreditgeld fluten, deutet ein wichtiger Indikator auf eine sich verschärfende...

DWN
Politik
Politik Syrien: Extremisten mobilisieren gegen Russland und die Türkei

Russland und die Türkei versuchen, ihr Waffenstillstandsabkommen von Idlib umzusetzen. Doch Extremisten machen deutlich, dass sie gegen...

DWN
Finanzen
Finanzen Globaler Goldhandel beeinträchtigt: Russland stellt Goldkäufe überraschend ein

Die russische Zentralbank hat in der Vergangenheit in großem Umfang Gold gekauft. Nun werden die Käufe plötzlich eingestellt. Der...

DWN
Politik
Politik Italien wurde von seinen Freunden im Stich gelassen

Die italienische Zeitung “Corriere della Sera” stellt fest, dass Italien im Verlauf der Corona-Pandemie von seinen “Freunden” in...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt es zu einer Verstaatlichung der US-Notenbank?

Es ist durchaus möglich, dass die US-Notenbank Fed direkt oder indirekt verstaatlicht wird. Einige Ökonomen fordern bereits heute die...

DWN
Deutschland
Deutschland Die Corona-Krise beendet den Immobilien-Boom, fallende Preise erwartet

Angesichts der Corona-Krise rechnen Investoren mit sinkenden Verkäufen und fallenden Preisen am Immobilienmarkt.

DWN
Politik
Politik AfD-Spitze setzt kompletten Landesvorstand im Saarland ab

Paukenschlag an der Saar: Der AfD-Bundesvorstand setzt den Landesvorstand der Partei im Saarland ab. Die Vorwürfe wiegen schwer. Der...

DWN
Finanzen
Finanzen BlackRock verwaltet deutsche Vermögen und wettet gleichzeitig gegen sie

Der weltgrößte Vermögensverwalter sahnt gleich mehrfach ab. Aktien, die ihm zur Geldanlage anvertraut werden, verleiht er teilweise an...

DWN
Finanzen
Finanzen Faktencheck: Von Bargeld geht keine Corona-Infektionsgefahr aus

Ein renommierter Virologe und die Bundesbank bestätigen, dass von Bargeld keine Corona-Infektionsgefahr ausgeht.

DWN
Deutschland
Deutschland Fleischskandal: Wursthersteller Wilke ist komplett am Ende

Vor einem halben Jahr zog der Wilke-Fleischskandal bundesweit Kreise. Von der Firma, die ihn auslöste, ist nicht mehr viel übrig. Doch...

DWN
Technologie
Technologie Die schmutzige Lieferkette der E-Mobilität

Der Bau von Elektroautos benötigt eine Vielzahl seltener Rohstoffe. Mit deren Abbau sind auch große Risiken für Mensch und Umwelt...

DWN
Politik
Politik Warum sich die Corona-Daten des Robert-Koch-Instituts und der John Hopkins University unterscheiden

Das Robert-Koch-Institut erklärt, warum sich seine Corona-Daten von den Corona-Daten der John Hopkins University unterscheiden.

DWN
Politik
Politik Schweden bleibt im Corona-Kampf weiter relativ entspannt

Schweden macht vor, wie man mit dem Coronavirus auch ganz anders umgehen kann. So bleiben hier zum Beispiel Restaurants, Cafés und Kneipen...

DWN
Politik
Politik Corona-Virus stirbt bei 70 Grad innerhalb von fünf Minuten

Einem Bericht zufolge stirbt das Corona-Virus innerhalb von fünf Minuten bei einer Temperatur von 70 Grad. Bei der Reinigung von...

celtra_fin_Interscroller