Finanzen

Globale Task-Force legt Krypto-Regulierung fest

Lesezeit: 3 min
19.10.2018 22:38
Länder, die die Krypto-Regulierung der Financial Action Task Force nicht umsetzen, sollen den Zugang zum globalen Finanzsystem verlieren.
Globale Task-Force legt Krypto-Regulierung fest

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Globale Task-Force legt verbindliche Krypto-Regulierung fest

Die globale Aufsichtsbehörde für Geldwäschegesetze sagte am Freitag, dass sie bis Juni ihre ersten Regeln darüber aufstellen werde, wie die Länder Kryptowährungen überwachen sollen.

Die in Paris ansässige Financial Action Task Force (FATF) sagte, dass Staaten auf der ganzen Welt Börsen und einige Firmen, die Krypto-Geldbörsen anbieten, lizensieren oder regulieren werden müssen, um die Verwendung von digitalem Geld für Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung oder andere Formen der Kriminalität zu verhindern.

Unternehmen, die Finanzdienstleistungen für die Ausgabe neuer Kryptowährungen - Initial Coin Offerings (ICOs) - anbieten, müssen ebenfalls den globalen Regeln unterliegen, hieß es.

Länder, die die erforderlichen Regeln nicht aufstellen, würden der schwarzen Liste der FATF hinzugefügt, die den Zugang zum globalen Finanzsystem für jene Staaten einschränkt, die nicht ausreichend tun, um Finanzkriminalität zu verhindern, sagte Präsident Marshall Billingslea.

"Bis Juni werden wir zusätzliche Anweisungen zu den Standards geben und wie wir davon ausgehen, dass sie durchgesetzt werden", sagte er.

Weitere Meldungen

Krypto-Börse Huobi eröffnet Einlagen für neue Stablecoin-Solution HUSD

  • Die in Singapur ansässige Kryptowährungsbörse Huobi kündigte am Freitag, den 19. Oktober in einem Blogbeitrag die Schaffung einer sogenannten "Stablecoin-Lösung" an.
  • Das Projekt, bekannt als HUSD, wird ab Freitag in Betrieb genommen und besteht aus Huobis eigenem Stablecoin-Vermögen, das Investoren als Vermittler für die Interaktion mit vier USD-gestützten Stablecoins nutzen können, die derzeit an der Börse notiert sind.
  • Insbesondere wird Huobi Paxos Standard (PAX), True USD (TUSD), USD Coin (USDC) und Gemini Dollars (GUSD) akzeptieren und speichern sowie den Nutzern ein Guthaben in HUSD als eine Art Aggregator von allen vieren bieten.

Chiphersteller TSMC erwartet schwächere Krypto-Mining-Nachfrage in Q4

  • Der Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) hat im vierten Quartal dieses Jahres eine schwache Nachfrage nach Prozessoren von Kryptowährungs-Minern vorausgesagt.
  • TSMC, der Hauptlieferant für den Krypto-Mining-Giganten Bitmain, gab in seiner Gewinnmitteilung vom 3. Oktober 2018 bekannt, dass sein Umsatzwachstum durch "anhaltende Schwäche" im Krypto-Mining-Markt beeinflusst werden wird.
  • Für das vierte Quartal prognostizierte Ho erneut, dass das Umsatzwachstum von seinen Kunden "teilweise durch die anhaltende Schwäche der Nachfrage nach Kryptowährungsmining und das Bestandsmanagement" ausgeglichen wird.

Trumps Tarife bringen Probleme für Chinas Bitcoin-Mining-Hersteller

  • Zunehmende Spannungen in den Handelsbeziehungen zwischen China und den USA könnten bedeuten, dass Hersteller von Mining-Hardware Bitmain schwierigen Zeiten konfrontiert wird.
  • Bitmains Flaggschiff Antminer S9 wurde im Juni von den USA als "elektrische Maschine" eingestuft, wodurch das Gerät einem Zoll von 2,6 Prozent unterworfen wird.
  • Noch wichtiger ist, dass die Umklassifizierung es in die Kategorie chinesischer Güter mit einem zusätzlichen Zollsatz von 25 Prozent bringt, wodurch sich der Gesamttarif für chinesische Krypto-Mining-Rig-Hersteller von Null auf 27,6 Prozent erhöht.

Weltgrößte Krypto-Börse Binance will neue Stablecoins hinzufügen

  • Binance, die weltgrößte Kryptowährungsbörse nach Volumen, sucht zusätzlich zu den drei bereits unterstützten, darunter das kürzlich belastete Tether (USDT), aktiv nach weiteren stabilen Coins.
  • Die Börse fügte Ende September Paxos Standard (PAX) hinzu, Wochen bevor Tether (USDT) Parität zum Dollar verlor, und TrueUSD (TUSD) bereits im Mai.
  • Gegenwärtig schätzt Wei, dass das Research-Team von Binance fast alle anderen Stablecoins auf dem Markt evaluiert, wobei ein Auge darauf liegt, den von Cameron und Tyler Winklevoss unterstützten Gemini Dollar (GUSD) hinzuzufügen.

Genesis verarbeitet 550 Mio. Dollar an Krypto-Krediten in sechs Monaten

  • Der institutionelle Over-the-Counter-Broker (OTC) für Kryptowährungen Genesis Global Trading meldet, dass seine Darlehen-Projekt in den ersten sechs Monaten über eine halbe Milliarde Dollar verarbeitet hat.
  • "Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir durch Kunden-Feedback und den Anstieg von Derivatemarktplätzen eine deutliche Zunahme der Marktteilnehmer festgestellt, die digitale Währungen leihen und / oder verleihen wollen", fasste das Unternehmen seine Motivation zusammen, in den Kreditmarkt einzusteigen .
  • Die Entwicklung des ersten Halbjahres ist durch eine Reduktion der Ethereum-Kredite und die zunehmende Beliebtheit von Krediten in anderen Altcoin-Assets im dritten Quartal gekennzeichnet, wobei Bitcoin (BTC) durchgängig "konsistent" bleibt.

US-Marshals bieten bei Auktion über 650 konfiszierte Bitcoins an

  • Der US-amerikanische Marshal Service (USMS) wird Anfang November Bitcoin im Wert von etwa 4,25 Millionen Dollar versteigern.
  • Die Bundesbehörde kündigte an, dass sie fast 660 Bitcoins in den Auktionsblock bringen würde.
  • Bundesbehörden beschlagnahmten Bitcoins während vieler straf-, zivil- und verwaltungsbehördlicher Ermittlungen, die von Maßnahmen der Drogenbekämpfungsbehörde bis zu Bundesgerichtsverfahren reichten.

Meldungen vom 18.10.

Meldungen vom 17.10.

Meldungen vom 16.10.

Meldungen vom 15.10.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Technologie
Technologie Ein nationaler Stromausfall rückt immer näher: Deutschland schaufelt sich mit seiner radikalen Energie-Politik sein eigenes Grab

DWN-Kolumnist Ronald Barazon liefert eine brisante Analyse der fehlenden Energiesicherheit unseres Landes.

DWN
Politik
Politik Keine Masken, keine Polizei, keine Lockdowns: Wie DWN-Autor Christian Kreiß die Pandemie in Costa Rica erlebte

Um den Anti-Corona-Maßnahmen in Deutschland zu entfliehen, verbrachte Christian Kreiß drei Monate in Costa Rica. Der DWN-Autor liefert...

DWN
Finanzen
Finanzen Ökonom: Goldgedeckte Kryptowährungen könnten Fiat-Währungen ersetzen

Das internationale Währungssystem wird sich verändern. Das Fiat-Geldsystem befindet sich auf dem Rückzug. Stattdessen könnten nach...

DWN
Finanzen
Finanzen Neues Währungssystem: IWF spricht von „Revolution“ beim digitalem Zentralbankgeld

Der IWF predigt eine regelrechte „Revolution“ bei digitalen Zentralbankwährungen. Als positives Beispiel wird die Einführung einer...

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Politik
Politik Deutschland steuert mit voller Wucht auf Rot-Rot-Grün zu

Die Grünen und ihre politischen Ziele passen in das Konzept des Weltwirtschaftsforums. Das gilt auch für die SPD und die aktuelle Gestalt...

DWN
Finanzen
Finanzen Erdogan verbietet Zahlungen mit Kryptowährungen, Bitcoin-Kurs fällt um drei Prozent

Die Türkei hat Zahlungen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen verboten.

DWN
Politik
Politik Bis zu 15 Jahre Haft drohen: Gericht startet Prozess gegen Salvini wegen Boots-Flüchtlingen

Ein Gericht auf Sizilien hat die Eröffnung eines Prozesses gegen den Chef der Lega-Partei, Matteo Salvini, wegen seiner...