Politik

Putin warnt USA vor neuen Raketen in Europa

Lesezeit: 1 min
20.02.2019 16:32
Russlands Präsident Putin hat die US-Regierung aufgefordert, Reichweite und Geschwindigkeit der russischen Waffen zu berechnen - um keine falschen Entscheidungen zu treffen.
Putin warnt USA vor neuen Raketen in Europa

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Mittwoch, dass die Vereinigten Staaten die Flugreichweite und die Geschwindigkeit der russischen Spitzenwaffen berechnen sollten, bevor sie Entscheidungen treffen, die Russland gefährden könnten.

Putin sagte in seiner jährlichen Ansprache an die Bundesversammlung: "Es gibt viele in der herrschenden Klasse der Vereinigten Staaten, die besessen sind von der Idee ihrer Exklusivität und Überlegenheit gegenüber dem Rest der Welt."

„Dies ist sicherlich das Recht, so zu denken. Aber können sie die Berechnungen machen? Zweifellos können sie das “, sagte Putin. "Lassen Sie sie die Reichweite und Geschwindigkeit unserer fortschrittlichen Waffensysteme berechnen."

"Dies ist das einzige, was wir verlangen - erst müssen Sie die Berechnungen durchführen, bevor Sie Entscheidungen treffen, die zusätzliche ernste Bedrohungen für unser Land darstellen und sicherlich die Gegenmaßnahmen Russlands nach sich ziehen", sagte Putin.

"Wir sind nicht an Konfrontation interessiert und wollen dies auch nicht mit einer Weltmacht wie den Vereinigten Staaten", sagte er. „Es scheint jedoch, dass unsere Partner keine Ahnung haben, wie schnell sich die Welt verändert und wohin sie geht. Sie machen mit ihrer zerstörerischen und offensichtlich falschen Politik weiter. “

Der russische Präsident sagte, dass eine solche Politik "kaum den Interessen der Vereinigten Staaten entspricht".


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Wirtschaft: Traditionsunternehmen „Pelikan“ gibt zwei Standorte in Deutschland auf
17.06.2024

Fast jeder Deutsche hatte schon einmal einen Füller der Marke Pelikan in der Hand. Nach der Übernahme durch den Konkurrenten Hamelin...

DWN
Politik
Politik Keiner traut sich Scholz die Wahrheit zu sagen: SPD ringt um Konsequenzen aus Wahl
17.06.2024

Nach dem desaströsen Wahlergebnis rumort es unter den Genossen. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil betont aber, der Kanzler...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Abfindung in Kleinbetrieben: So setzen Sie Ihre Ansprüche durch!
17.06.2024

Warum ist der Kündigungsschutz in Kleinbetrieben weniger umfassend? Und welche Rolle spielen Abfindungen dabei? Ist es überhaupt...

DWN
Technologie
Technologie Im Wurmloch gefangen: Viele Unternehmen nutzen weiterhin das Fax-Gerät
17.06.2024

Faxen gehört in vielen Firmen in Deutschland noch zum Standard. Dabei gibt es längst bequemere und sicherere Alternativen zum Klassiker...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Exportillusion: Warum der Weg aus der Wirtschaftskrise nicht im Ausland liegt
17.06.2024

In nicht einmal einem Monat werden sich Wirtschaftslenker, führende Regierungsvertreter und Spitzen der Zivilgesellschaft und...

DWN
Finanzen
Finanzen Urlaub im Ausland: Große Preisunterschiede bei Hotels und Restaurants
17.06.2024

Urlaub in Südeuropa kann viel günstiger sein! Sparen Sie bis zu 55 Prozent bei Hotels und Restaurants im Vergleich zu Deutschland....

DWN
Technologie
Technologie BYD greift mit Plug-in-Hybriden den europäischen Markt an – Was bedeutet das für die Konkurrenz?
17.06.2024

Deutschland, das Autoland, bereit den Chinesen Kopfschmerzen, denn der Elektroautomarkt läuft nicht wie erwünscht für die...

DWN
Politik
Politik Rückkehr zur Wehrpflicht nicht durchsetzbar: Pistorius verzweifelt an Ampel-Koalition
17.06.2024

Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) hat lange überlegt, wie er Regierung und Bundestag von der Rückkehr zur Wehrpflicht...