Unternehmen

Expertenmangel: Mittelständler können Hacker-Attacken nicht abwehren

Lesezeit: 1 min
31.03.2019 06:54
Immer mehr Mittelständler haben Probleme, notwendige IT-Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen. Der Grund: Es fehlen die geeigneten Fachkräfte.
Expertenmangel: Mittelständler können Hacker-Attacken nicht abwehren

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Zwar ist laut einer Studie des IT-Unternehmens „Sopra Steria Group“ die Notwendigkeit, sich gegen Hackerangriffe zu wehren, in den Chef-Etagen mittlerweile angekommen: Über drei Viertel (78 Prozent) der befragten Unternehmensspitzen geben an, dass für sie die IT-Sicherheit hohe Priorität genießt. Sogar noch mehr (88 Prozent) der Unternehmen haben bereits eine umfassende IT-Sicherheitsstrategie implementiert oder sind dabei, sie zu implementieren.

Allerdings können viele der Strategien nicht umgesetzt werden. Es stehen nämlich nicht genügend geeignete Fachkräfte zur Verfügung. Insgesamt hat jedes zweite Unternehmen Schwierigkeiten bei der Rekrutierung der notwendigen Spezialisten.

Auch der Ausweg, die IT-Sicherheit auszulagern, ist mit Problemen verbunden. Zum einen gibt jedes dritte Unternehmen an, nicht in der Lage zu sein, den geeigneten Dienstleister zu finden. Zum anderen ist mit Outsourcing immer das Problem der Datensicherheit verbunden. 15 Prozent der Unternehmen haben Aufgaben an externe Dienstleister vergeben, deren Erledigung von einem eigenen Spezialisten überwacht werden. Lediglich sechs Prozent der Unternehmen haben ihre IT-Sicherheit komplett ausgesourct.

Immer mehr Unternehmen gehen das Problem deshalb mit einer Erhöhung des Budgets an, das für die Rekrutierung von geeignetem Personal vorhanden ist. Das heißt zum einen, dass die Firmen für den Rekrutierungs-Prozess mehr Geld in die Hand nehmen. Und zum anderen, dass sie den nachgefragten Spezialisten höhere Gehälter bieten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Weniger Administration, mehr Fokus: Mit digitaler bAV-Verwaltung den nächsten Schritt gehen

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energie-Krise und Lieferengpässe: Wer sind die Profiteure?

Mittelstand und Verbraucher zahlen die Zeche für Energie- und Lieferkrise. Doch es gibt auch Profiteure.

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin digitales Gold?

Das Weltwährungssystem gerät zunehmend in Bedrängnis – selbst Gold ist in Verruf geraten. Bitcoin springt in die Bresche und zeigt –...

DWN
Politik
Politik DWN-INTERVIEW: Polnischer Vize-Außenminister: "Lukaschenko will uns alle in Europa gegeneinander ausspielen"

Polen sieht sich einem Flüchtlingsstrom gegenüber, gleichzeitig verschlechtert sich das Verhältnis zur EU massiv - mittlerweile...

DWN
Finanzen
Finanzen So schützen sich Hauskäufer vor dem Platzen der Immobilienblase

Die Wohnimmobilienpreise steigen derzeit so kräftig wie nie. Doch damit könnte bald Schluss sein. Experten mahnen zur Vorsicht beim...

DWN
Politik
Politik Merkel Abschiedsbesuch bei Erdogan: Die Staats-Chefs necken sich - und finden warme Worte füreinander

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat voraussichtlich zum letzten Mal den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan besucht.

DWN
Deutschland
Deutschland Antifa-Kämpfer greifen Corona-Demonstranten an, schlagen 65-Jährigen fast tot: Mehrjährige Haftstrafen

Das Stuttgarter Landgericht hat zwei Antifa-Kämpfer zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

DWN
Technologie
Technologie Ein merkwürdiges Gespann: Was bahnt sich zwischen VW und Tesla an?

VW in Person von Vorstands-Chef Herbert Diess und Tesla in Person von CEO Elon Musk loben sich gegenseitig überschwenglich - um sich fast...

DWN
Politik
Politik CORONA-TICKER: Wissenschaftliche Gesellschaft empfiehlt Impfung für Kinder und Jugendliche "allgemein und uneingeschränkt"

Im Folgenden lesen Sie den Corona-Ticker für Sonnabend, den 16. Oktober, den wir selbstverständlich laufend für Sie aktualisieren.