Finanzen

Finanzsystem wackelt: Italienische Banken kürzen Unternehmens-Kredite

Lesezeit: 1 min
05.06.2013 16:23
Die Schwäche der italienischen Banken zeigt sich auch darin, dass sie immer weniger Kredite an Unternehmen vergeben. Die Unternehmen versuchen, die Kreditklemme durch die Ausgabe von Anleihen abzumildern.
Finanzsystem wackelt: Italienische Banken kürzen Unternehmens-Kredite

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die italienischen Unternehmen verlassen sich bei ihrer Finanzierung immer weniger auf das Bankensystem. Stattdessen suchen sie Investoren. Es wird erwartet, dass dieser Trend sich in den kommenden Jahren noch verstärkt.

Die italienischen Banken haben im vergangenen Jahr die Kredite an Unternehmen um 44 Milliarden Euro zurückgefahren, zitiert Ansa eine Studie der Rating-Agentur Standard & Poor‘s. Um die Kürzungen bei den Krediten abmildern, gaben die italienischen Unternehmen Anleihen in Höhe von 20 Milliarden Euro aus.

Derzeit nehmen italienische Unternehmen für 92 Prozent ihres mittel- und kurzfristigen Finanzierungsbedarfs Bankkredite auf, 8 Prozent werden über die Ausgabe von Anleihen finanziert. Doch aufgrund der Kreditklemme erwartet S&P, dass die italienischen Unternehmen künftig verstärkt Anleihen ausgeben werden.

Bei Nullwachstum könnte der Anteil der Anleihefinanzierung in den kommenden fünf Jahren von 8 Prozent auf 11 bis 14 Prozent anwachsen, so S&P. So könnten die bestehenden Schulden refinanziert werden. Wenn die italienische Wirtschaft beginne zu wachsen, könnte der Anleihe-Anteil sogar auf 14 bis 17 Prozent ansteigen.

Während die Banken im Süden Europas sich weniger an der Unternehmensfinanzierung beteiligen, kaufen sie vermehrt Staatsanleihen. Dies ermöglicht es den Staaten, das Sparen zu vertagen (Beispiel Spanien – hier).

Zudem sind Bilanzen der Banken sehr wackelig. Der Anteil der faulen Kredite in den Peripherie-Ländern Europas wächst um 2,5 Prozent pro Jahr. In Italien machen die faulen Kredite nunmehr 13,4 Prozent aller Kredite aus (mehr hier). Auch ist es den Banken im Süden Europas bisher nicht gelungen, die EZB-Kredite zurückzuzahlen (hier).

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Politik
Politik Schwedische Regierung durch Misstrauensvotum gestürzt

Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven hat eine Misstrauensabstimmung im Parlament verloren. Es ist das erste Mal, dass ein...

DWN
Deutschland
Deutschland "Finanzierung unklar" - Ökonomen kritisieren Wahlprogramm der Union

Viel Kritik und ein bisschen Lob: Der Entwurf für das Programm von CDU/CSU zur Bundestagswahl im September stößt bei Ökonomen auf ein...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax schleppt sich gemächlich in die Woche - Bundesbank mit Monatsbericht

Der Tag ist heute nachrichtenarm. Allerdings tritt am Nachmittag die EZB-Chefin Christine Lagarde zweimal in Erscheinung.

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Politik
Politik "Genscher hat die ehemaligen Diplomaten der DDR gedemütigt"

Klaus Freiherr von der Ropp war Teil des außenpolitischen Sicherheitsapparats der Bundesrepublik während des Kalten Krieges. Im Gespräch...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Bevölkerung wächst nicht mehr, Durchschnittsalter steigt

Die Einwohnerzahl in Deutschland ist im vergangenen Jahr erstmals seit 2011 nicht gestiegen. Nut die Zahl der Hochbetagten wächst.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kreiß zeigt auf: Dem Finanzsystem droht massive Gefahr - von überraschender Seite

Eine bestimmte Gruppe von Akteuren auf dem internationalen Schulden- und Anleihe-Markt hat massive Probleme - die eine weltweite Finanz-...

DWN
Politik
Politik Das ist die offizielle Webseite der „Great Reset“-Initiative des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum verfügt über eine Webseite zur „Great Reset“-Initiative. In diesem Artikel erhalten Sie weiterführende...