Politik

Ägyptische Armee schießt auf Mursi-Anhä​nger, mindestens drei Tote

Lesezeit: 1 min
05.07.2013 17:50
Nun ist eine Situation in Ägypten eingetreten, die befürchtet wurde. Sicherheitskräfte haben im Zuge der Massenproteste der Mursi-Anhänger das Feuer auf die Menschen eröffnet. Mindestens drei Menschen seien getötet worden.
Ägyptische Armee schießt auf Mursi-Anhä​nger, mindestens drei Tote

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Während der anhaltenden pro-Mursi Proteste in Kairo sollen ägyptische Sicherheitskräfte das Feuer auf die Demonstranten eröffnet haben. Mindestens drei Menschen seien getötet worden. Die Muslimbrüder hatten zuvor zu landesweiten Kundgebungen unter dem Motto „Freitag der Ablehnung“ aufgerufen.

Zudem seien auch zahlreiche Mursi-Gegner auf den Straßen. Die Situation könnte eine neue Eskalationsstufe erreichen, wenn die Anhänger beider Seiten aufeinander losgehen.

„Wir werden die öffentliche Ordnung wiederherstellen und notfalls auch Kampfflugzeuge einsetzen. Ein Aufeinandertreffen der beiden Seiten wird unterbunden“, zitiert Reuters einen Sprecher des ägyptischen Militärs.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..
Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Erzbischof Carlo Maria Viganò: Der Tiefe Staat und die Tiefe Kirche verfolgen die gleiche Agenda

Im großen DWN-Interview legt der umstrittene Erzbischof Carlo Maria Viganò, der als Gegenspieler von Papst Franziskus gilt, seine Sicht...

DWN
Politik
Politik Menschenaffen werden gegen Corona geimpft

Weil Menschenaffen vom Aussterben bedroht sind, werden sie gegen Corona geimpft.

DWN
Politik
Politik Orban-Regierung spricht von "sehr starker dritter Welle" und legt Ungarn lahm, auch Niedersachsen droht mit Oster-Lockdown

Lesen Sie im Folgenden den Corona-Ticker, den wir selbstverständlich laufend für sie aktualisieren.

DWN
Politik
Politik Armeniens Premier macht sich mit Kritik an russischem Raketen-System zum Deppen

Armeniens umstrittener Premier Nikol Pashinyan meint, dass das russische Raketensystem "Iskander" während des Karabach-Konflikts nutzlos...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Marktbericht: Chinas Ölnachfrage wird überschätzt

Viele setze darauf, dass Chinas Ölnachfrage eine Stabilisierung auf dem Ölmarkt herbeiführen könnte. Doch Analysten zufolge wird die...

DWN
Deutschland
Deutschland UNHCR: Flüchtlinge sind wegen Corona besonders gefährdet

Dem UNHCR zufolge sollen Flüchtlinge weltweit besonders betroffen sein, wenn es um eine mögliche Infektion mit Corona geht. In...

DWN
Deutschland
Deutschland Wird der Lockdown bis Ende März 2022 andauern? Und was wusste Schäuble?

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte im April 2020 den Lockdown scharf kritisiert. Er sagte, dass man nicht alles über zwei Jahre...