Unternehmen
Werbung

Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Lesezeit: 3 min
13.09.2020 19:00
Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben zu setzen, sind vielseitig.
Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen
Den vielseitigen Volvo V60 gibt es jetzt auch als Recharge Plug-in Hybrid. (Foto: Volvo)

Nie zuvor wurde der Nachhaltigkeit, dem Klimaschutz sowie der Umweltverträglichkeit eine größere Bedeutung beigemessen. Das belegen nicht zuletzt die jüngsten Erhebungen des Umweltbundesamtes1. Besonders für Fuhrparkmanager ist diese Entwicklung von großem Interesse, da sie ihre Flotte mit modernen Antrieben und innovativen Technologien fit für die Zukunft machen wollen – und müssen.

Auch vonseiten der Hersteller kommt Unterstützung, denn hier setzt man ebenfalls verstärkt auf Alternativen zum Verbrennungsmotor. Der schwedische Premium-Autobauer Volvo geht in puncto „elektrifizierter Zukunft“ sogar noch einen Schritt weiter: Mit der Einführung der eigenständigen Produktlinie „Volvo Recharge“ verfügt bereits seit 2019 jedes neu eingeführte Fahrzeug über einen Elektromotor.

Betriebliche Mobilität individuell, umweltschonend und effizient gestalten

Die Produktlinie „Volvo Recharge“ vereint alle Volvo Modelle mit modernster Plug-in Hybrid-Technologie sowie künftig die vollelektrischen Modelle. Darüber hinaus zeichnen sich alle Recharge-Modelle des Autobauers durch ihre effizienten Antriebskonzepte aus, mit denen Flottenemissionen reduziert und optimiert werden können. Damit bietet Volvo bereits als einziger Automobilhersteller alle Modelle mit modernstem Plug-in Hybrid-Antrieb an. Neuester Vertreter der elektrifizierten Modell-Range wird der Volvo XC40 Recharge Pure Electric sein, das erste vollelektrische SUV von Volvo, welches noch in diesem Jahr eingeführt wird. Außerdem soll bis 2025 jährlich ein weiteres vollelektrisches Fahrzeug folgen. Neben der komplett elektrifizierten Modell-Range bietet der schwedische Hersteller ebenso alle Volvo Modelle mit Mild-Hybrid-Option an.

So können sich Flottenmanager entscheiden, welche Form des Antriebs am besten zu ihrem Unternehmen passt, und die Mobilitätswende mitgestalten, indem sie auf eine individuelle, umweltschonende und effiziente Unternehmensflotte setzen.

Attraktive Steuervorteile sichern

Nicht zuletzt zeigt sich Volvo auch mit Blick auf die vergünstigte Dienstwagenbesteuerung als der Partner der Wahl, wenn es um das Thema Fuhrpark geht. Schließlich erfüllen alle Recharge-Modelle von Volvo die Voraussetzung für die Halbierung der Dienstwagenbesteuerung. Damit lohnt es sich einmal mehr, mit einem elektrifizierten Volvo Dienstwagen nachhaltig unterwegs zu sein, da bei der privaten Nutzung nur noch 0,5 Prozent des Listenpreises steuerlich geltend gemacht werden müssen. Bei dem schwedischen Hersteller gibt es darüber hinaus einen Volvo Hybrid Bonus von 5.625 Euro2. Damit ist ein Volvo Recharge Plug-in Hybrid-Modell nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Finanzen.

Volvo macht den Umstieg auf Flottenfahrzeuge mit Plug-in Hybrid-Antrieb einfach und attraktiv

Gründe, auf eine elektrifizierte Unternehmensflotte zu setzen, gibt es bekanntlich viele. Deshalb treibt der schwedische Automobilhersteller das Thema Elektrifizierung wie kein Zweiter voran. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Einstieg in die Elektromobilität für Gewerbe- und Flottenkunden so einfach und attraktiv wie möglich zu gestalten. So hat Volvo zum Beispiel ein neues Leasingprogramm sowohl für Privat- als auch für Gewerbekunden aufgesetzt. In dem erfolgreich eingeführten „Volvo Recharge Leasing“, das für alle Recharge Plug-in Hybrid-Modelle gilt, ist die Ladebox für zu Hause inklusive Installation direkt dabei – alles aus einer Hand3,4. Auf diese Weise macht Volvo das elektrische Fahren noch attraktiver und trägt maßgeblich zur effizienteren Energienutzung bei.

Weitere Infos finden Sie unter: volvocars.de/business

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Eskalation bei Daimler: Betriebsrat ruft alle 170.000 Mitarbeiter zum Widerstand gegen Stellenabbau auf

Die politisch geforderte Wende zur Elektromobilität wird bei Daimler zehntausende Stellen kosten. Nun hat die Auslagerung der...

DWN
Politik
Politik „Entrechtung und Enteignung“: Sky News-Moderator rechnet mit dem „Great Reset“ ab

Der Sky News Moderator Rowan Dean sagt, dass der „Great Reset“ ein Programm sei, das darauf abzielt, uns all unsere fundamentalem...

DWN
Finanzen
Finanzen Jetzt ist es soweit: Bundesregierung erwägt Einführung eines Corona-Soli

Medienberichten zufolge erwägt die Bundesregierung, einen Corona-Soli einzuführen, um den wirtschaftlichen Schaden der Corona-Krise...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das sind die wichtigsten Videos und Analysen zum „Great Reset“

Das World Economic Forum wörtlich: „Es ist dringend erforderlich, dass globale Interessengruppen zusammenarbeiten, um gleichzeitig die...

DWN
Finanzen
Finanzen So erfüllt sich Ihr Traum vom Eigenheim

Das Eigenheim als Altersvorsorge? Viele Deutsche träumen davon. Doch nur wenige besitzen hierzulande tatsächlich die Immobilie, die sie...

DWN
Politik
Politik Was passiert, wenn ein neues Virus aus China die Weltwirtschaft nochmal zum Stillstand bringt?

Die Umstände und Bedingungen, die den Ausbruch des Corona-Virus in China begünstigt haben, haben sich nicht verändert. Es ist möglich,...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Regeln kommen: Der Dax steht vor der größten Reform seiner Geschichte

Die Deutsche Börse wird am Dienstag neue Regeln für die deutschen Aktienindizes bekanntgeben. Offenbar sollen künftig auch...

DWN
Politik
Politik US-Geopolitiker Friedman: Die Gesellschaft der USA ist tief gespalten

Der US-Geopolitiker George Friedman meint, dass Joe Biden als schwacher Präsident starten werde. Denn die Gesellschaft der USA und auch...

DWN
Politik
Politik Corona-Ticker: Lockdown dürfte bis Ende Dezember verlängert werden

Während Bund und Länder auf eine Ausweitung des Lockdowns zusteuern, rufen die besonders betroffenen Branchen nach weiteren Finanzhilfen,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Markit-Index: Eurozone schlittert zum Jahresende in die Rezession

Die Wirtschaftsleistung der Euro-Zone schrumpft zum Jahresende wieder. Besonders düster sieht es in der zweitgrößten Volkswirtschaft...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom setzt beim Glasfaser-Bau auf künstliche Intelligenz

Deutschland liegt im internationalen Vergleich beim Glasfaserbau sehr weit hinten. Die Deutsche Telekom versucht jetzt zumindest, die...

DWN
Politik
Politik Bundeswehr-Einsatz gegen türkisches Frachtschiff löst diplomatische Spannungen aus

Die Durchsuchung eines türkischen Frachtschiffes durch deutsche Soldaten am Sonntag im Mittelmeer hat ein diplomatisches Nachspiel.

DWN
Finanzen
Finanzen Nächtlicher Börsenhandel: Im Dunkeln schüren Zentralbanken die größte Finanzblase der Geschichte

DWN-Kolumnist Michael Bernegger warnt: Die Aktienmärkte sind völlig überbewertet. Deutschlands und Europas Wirtschaft und...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB stellt Verschärfung der Negativzinsen in Aussicht

Die Europäische Zentralbank kündigt mit Blick auf ihre Sitzung im Dezember eine „gründliche Neubeurteilung“ der Lage an.