Finanzen
Anzeige

Goldene Zeitalter - Garant für Werterhalt

Lesezeit: 2 min
21.06.2024 08:00
Die US-Notenbank Federal Reserve (FED) vertagte die Zinswende und beharrt auf dem Zinssatz von 5,50%, somit keine Zinssenkung in den USA. Derzeitig werden weitere Zinssenkungen seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) analysiert, aktueller Zinssatz von 4,25%, trotz der unzuverlässigen Prognosen und der hohen Inflationsrate.
Goldene Zeitalter - Garant für Werterhalt
(Bildquelle: Edmund Falkenhahn AG)
Foto: Peter Matt

Die Bürger werden aufgrund der Inflation enteignet und der Warenkorb wird geschmälert. Die Leitwährung in Form des US-Dollars steht auf Messerschneide und die BRICS-Staaten streben eine globale Währung an. Diese wird mit Gold gedeckt sein, das bedeutet Russland und China sind entschlossen eine stabile Handelswährung einzuführen, noch diesen Herbst könnte die Infrastruktur fertig sein. Die daraus folgenden Konsequenzen lassen sich nicht abschliessend bewerten, allerdings könnte es eine Währungskrise beschleunigen, respektive die Erosion des US-Dollars als Leitwährung beschleunigen und die ansteigenden Zinsen beginnend in den USA, eine weitere Spirale der unkontrollierbaren Zinspolitik bei den Zentralbanken auslösen. Dabei ist die Konsequenz einer zu erwartenden explodierenden Inflation nicht zu unterschätzen.

Weiteres besteht die Gefahr, dass die geopolitischen Ereignisse, wie der Krieg in der Ukraine und der Krieg zwischen Israel und der Hamas, sowie die politische Polarisierung in den USA ein Umfeld schaffen könnten, das sehr wohl Risiken mit sich bringt und nicht kalkulierbar sind. Diese könnten Möglicherweise alles geschehene seit dem Zweiten Weltkrieg in den Schatten stellen.

Es steht eine Zeit des Umbruchs an, eine neue Zeit - goldene Zeitalter. Der Goldkurs pendelt derzeitig bei 2.150 EUR/Unze und wird weiter an Stabilität erhalten. Der einzige Gewinner in einer Krisen geprägten Zeit wird der steigende Goldpreis sein.

MTS Money Transfer System ist eine Bezahlplattform, wo das Produkt 999,9 physisches Gold im Vordergrund steht. Die Währung – World wird zu 100% mit physischem Gold gedeckt. Gold ist das älteste Zahlungsmittel der Welt, bereits vor 5000 Jahren wurde dies genutzt. Und dies nicht da es ein gesetzliches Zahlungsmittel war, sondern weil es die wichtige Funktion der Wertbeständigkeit erfüllt, es hat ein haptisches Gefühl und ist Bewertbar. Das Edelmetall ist weltweit mit zirka 200.000 Tonnen vorhanden und pro Jahr werden nur zirka 3.000 Tonnen abgebaut und eingeschmolzen, daher ist die Vervielfältigung begrenzt und Gold ein rares Gut. Auch die Zentralbanken haben in den letzten 2 Jahren physisches Gold gekauft und den Eigenbestand weiter erhöht. Krisenaffine Menschen bereiten sich auf die bevorstehende Zeit vor und kommen in die Eigenverantwortung, MTS Money Transfer System bietet nachfolgende Vorteile:

  1. Kunde wird zum Lizenznehmer und nicht zum Gläubiger
  2. Eigentum in Gold abgebildet, sowie in Gold hinterlegt, somit vor Inflation und Abwertung geschützt
  3. Kostengünstige Strukturen
  4. Verfügbarkeit, Eigentum kann jederzeit im Transaktionsverkehr eingesetzt oder einfach gelagert werden
  5. Nachfolgeregelung sichergestellt

Im Prinzip entspricht diese Art von Finanzanlage dem Goldstandard fürs Bezahlen: Der Wert des Geldes ist zu 100% mit Gold gedeckt.

Eigentum in Form von Gold bleibt auf absehbare Zeit ein Garant für Werterhalt!

Weitere Informationen: www.world-mts.com.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Taiwans Chipindustrie: Milliarden gegen Chinas Bedrohung und Trumps Forderungen
22.07.2024

Aus Sorge vor einer chinesischen Invasion investieren Taiwans Chipfirmen Milliarden in neue Fabriken im Ausland. Die Bedenken sind nicht...

DWN
Politik
Politik Russischer Geheimdienst: Explosivstoffe in deutschen Paketen entdeckt
22.07.2024

Moskau beschuldigt die Führung in Kiew immer wieder, Sabotage- und Terroranschläge in Russland zu organisieren. Jetzt soll ein konkreter...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Varta setzt auf drastische Maßnahmen: Alt-Aktionäre sollen gehen
22.07.2024

Der Batteriehersteller ergreift drastische Maßnahmen und wählt ein Verfahren, das verhindern soll, dass ein operativ gesunder Betrieb in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Pekings Wirtschaftskurs sorgt für Frustration bei deutschen Firmen
22.07.2024

Das „Dritte Plenum“ sollte eigentlich für Aufbruchstimmung sorgen. Doch aus der Perspektive deutscher Firmen blieben die Beschlüsse...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Führung: Anteil in deutschen Börsenunternehmen auf Rekordniveau
22.07.2024

Im Mai 2024 lag der Frauenanteil in den Aufsichtsräten deutscher Dax-Unternehmen bei 37,3 Prozent und in den Vorständen bei 19,3 Prozent,...

DWN
Technologie
Technologie Hightech, statt Handarbeit: Ein Blick in die Zukunft der Landwirtschaft
22.07.2024

Neue Anbaumethoden und Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren. Ob KI-gestützte Wettervorhersagen,...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...