Island: Top-Banker muss wegen Finanzkrise ins Gefängnis

Erstmals ist in Island ein hochrangiger Banker im Zusammenhang mit der Finanzkrise verurteilt worden. Doch auch wenn er im Gegensatz Islands Ex-Premier Geir Haarde tatsächlich hinter Gitter muss, sind die Isländer mit dem Strafausmaß nicht zufrieden.

Ihren XING-Kontakten zeigen

Im Zusammenhang mit der Finanzkrise wurde in Island erstmals ein hochrangiger Bankmanager wegen Betrugs verurteilt, berichtet die FT. Am Freitag wurde Larus Welding zu neun Monaten Haft verurteilt, wovon allerdings sechs Monate für zwei Jahre ausgesetzt wurden. Er war Chef von Glitnir, der einst drittgrößten Bank Islands, die 2008 vom isländischen Staat gerettet wurde, nachdem sie infolge der Lehman-Pleite zusammengebrochen war. Seit der Finanzkrise kämpft Island mit wirtschaftlichen Problemen, zuletzt mit Inflation und einer Immobilienblase (mehr hier).

Larus Welding, der Ex-Chef der einst drittgrößten Bank Islands, muss für drei Jahre hinter Gitter. Das reicht vielen Isländern nicht. (Foto: Screenshot 31.12.2012)

Larus Welding, der Ex-Chef der einst drittgrößten Bank Islands, muss für drei Jahre hinter Gitter. Das reicht vielen Isländern nicht. (Foto: Screenshot 31.12.2012)

Durch die Strafverfolgung der Verantwortlichen für die Finanzkrise suche Island eine „nationale Aussöhnung“, zitiert die FT den isländischen Premierminister. Doch alle angeklagten Politiker und Banker haben bisher jede Verantwortung von sich gewiesen. Der frühere Glitnir-Banker Gudmundur Hjaltason wurde im Zusammenhang mit Kreditgeschäften schuldig gesprochen. Sogar Geir Haarde, Islands früherer Premierminister, wurde der Verletzung seiner Sorgfaltspflicht schuldig gesprochen, kam allerdings um eine Gefängnisstrafe herum.

Zwar sind die Isländer mit dem Ausmaß der Strafen bei weitem nicht zufrieden, doch sind sie anderen Ländern um Längen voraus. Denn auch in Europa und in den USA gibt es weit verbreiteten Unmut in der Bevölkerung über die Politiker und Banker, deren Verhalten zur Finanzkrise geführt hat. Dennoch gab es dort bisher kaum Konsequenzen, geschweige denn Verurteilungen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 10 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

 Zeichen übrig

    • Gunnsr Schweizer sagt:

      Welding ist kein isländischer Namen!

    • Tommy Rasmussen sagt:

      “Zwar sind die Isländer mit dem Ausmaß der Strafen bei weitem nicht zufrieden, doch sind sie anderen Ländern um Längen voraus. ”

      Nein :

      01.01.2013 – Indien: Arbeitgeber von seinen Arbeitern aufgegessen – Der Aufstand wurde durch eine Zwangsräumung der Zimmer von zehn Arbeitern verursacht. Darüber hinaus wurden drei Arbeiter festgenommen, was auch bei ihren Kollegen nicht gut ankam. Knapp 1.000 Arbeiter riegelten dann den Bungalow des Plantagen-Eigentümers um und versetzten ihn in Brand. Der Eigentümer der Plantage zusammen mit seiner Frau würde brutal ermordet und von mehreren Arbeitern aufgegessen.
      http://german.ruvr.ru/2013_01_01/Indien-Arbeitgeber-von-seinen-Arbeitern-aufgegessen/

    • Klaus-D. sagt:

      Da haben unsere Banker und Politiker ja Glück das sie hier in D ihr Unwesen treiben.

    • pedrobergerac sagt:

      Da sollte man den Ackermann gleich hinterher schieben. Und dann den Schlüssel wegschmeißen.

    • babsi36 sagt:

      wo ist eigentlich der Milliardenbetrüger Jon Corzine ? in der Zelle von Madoff wäre noch ein warmes Plätzchen frei…

    • cashca sagt:

      9 Monate haft, davon 6Monate aausgestzt, einfach nur lächerlich.
      Dennoch, Gratulation, dass überhaupt mal Konsequenzen gezogen wurden.
      Diesem edlen Herren wünsche ich ein geruhsame Zeit, möge er sie zur Besinnung nutzen. Mögen ihm noch viele folgen, ein Reinigungsprozess ist hier dringend erforderlich.

    • Eulchen sagt:

      Island hat es richtig gemacht

      http://www.washingtonsblog.com/2012/08/top-economists-iceland-did-it-right-everyone-else-is-doing-it-wrong.html

      Bedauerlich, dass sich das in Rest – Europa noch nicht herumgesprochen hat.

    • reiner tiroch sagt:

      bei uns werden die banker sogar belohnt mit doppelten Gehalt, 25.000.-€ mtl. rente und Mio-Abfindungen. der deutsche Michl kann das gut verstehen, denn Merkel verlangt ja mehr Vertrauen in Bankster und Politiker, gell?

      • Eberhard Schneider sagt:

        Hört Euch doch nur den Neujahrsschwachsinn von Merkel an dann brauch
        man nichts mehr zu kommentieren.Die tut ja so als ob wir die Krise verursacht
        haben.Aber in Haft genommen hat sie und Schäuble uns ja schon denn wir
        Bürger haften ja für die Schweinereien.Diese Frau hätte man während ihrer Rede
        schon vom Sessel schlagen müssen.
        Aber wie ich deutschen Michel kenne glaubt er es.

    • J.J.Rousseau sagt:

      Das wird auch Zeit und ist Beispiel für alle andern Banksterverbrecher der Welt. Nun müssen endlich die Verursacher zur Rechenschaft gezogen werden und bezahlen.