Polen will US-Hubschrauber Black Hawk kaufen

Polen wird seine neuen Hubschrauber nicht innerhalb der EU kaufen, sondern beim US-Konzern Lockheed Martin.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Nach der Entscheidung gegen die Caracal-Militärhubschrauber von Airbus will Polen nun US-Hubschrauber vom Typ Black Hawk kaufen. Der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz sagte am Montag bei einem Besuch in Mielec im Südosten des Landes, in dieser Woche würden Gespräche mit dem US-Produzenten Lockheed Martin über die Anschaffung von Black-Hawk-Hubschraubern beginnen, noch vor Jahresende würden die ersten Maschinen ausgeliefert.

Der Minister äußerte sich nicht zur Zahl der Hubschrauber, die gekauft werden sollen, zum genauen Modell und zu den Lieferbedingungen. In der vergangenen Woche brach die Regierung in Warschau die Verhandlungen über den Kauf von Militärhubschraubern des Typs Caracal vom europäischen Hersteller Airbus ab. Zuvor war der Kauf von 50 Caracal-Hubschraubern geplant gewesen, der sich nach polnischen Angaben auf rund 3,1 Milliarden Euro belaufen sollte.

Die seit fast einem Jahr amtierende nationalkonservative Regierung in Warschau hatte die Pläne der liberalen Vorgängerregierung für den Kauf der Airbus-Helikopter in Frage gestellt. Begründet wurde dies damit, dass Airbus-Konkurrenten wie Lockheed Martin Fabriken in Polen betreiben, die es zu schützen gelte. Die Ankündigung des polnischen Verteidigungsministers erfolgte in einer Fabrik in Mielec, die Lockheed Martin gehört.

Die EU versucht aktuell, die europäische Rüstungsindustrie wettbewerbsfähiger zu machen und will dazu eine Verteidigungsunion schmieden. Großbritannien und Polen wollen lieber mit den USA kooperieren.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick