Finanzen

Börse: Dax schließt knapp unter 11.900 Punkten

Lesezeit: 1 min
19.03.2015 18:33
Die Märkte schwanken heute zwischen Euphorie über den faktischen Rückzieher der Fed in Sachen Zinsanhebung und Panik vor der bedrohlich nahe rückenden Pleite Griechenlands: so explodieren heute die Risikoprämien für griechische Staatsanleihen, das Sondertreffen am Rande des EU-Gipfels zwischen Tsipras, Merkel, Hollande, Draghi und Juncker wird in manchen Ländern der Eurozone kritisch gesehen.
Börse: Dax schließt knapp unter 11.900 Punkten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Großbank HSBC schwimmt mit ihren positiven Euro-Prognosen gegen den Strom. Die Analysten schraubten ihre Wechselkurs-Erwartungen für die seit Monaten zum Dollar an Wert verlierende Gemeinschaftswährung am Donnerstag nach oben. Bis Ende 2016 solle der Euro bei 1,10 Dollar liegen statt der zuvor prognostizierten 1,05 Dollar. In 2017 sei mit 1,20 Dollar zu rechnen.

„Der Markt glaubt, dass wir inmitten einer nachhaltigen Dollar-Rally sind, während wir denken, dass das der Anfang des Endes eines Bullenlaufes ist“, argumentierten die HSBC- Devisenstrategen Daragh Maher und David Bloom. Seit der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), ab März massiv Anleihen zu kaufen, beschleunigte der Euro seine Talfahrt. In den seitdem vergangenen acht Wochen stürzte die Gemeinschaftswährung von 1,16 Dollar um rund zehn Cent ab - am Donnerstag notierte sie bei 1,0650 Dollar.

Im Vergleich zur EZB steht die US-Notenbank in diesem Jahr vor Zinsanhebungen. Viele Analysten schraubten wegen der auseinanderdriftenden Zinstrends seit Jahresbeginn ihre Euro-Prognosen nach unten. So rechnen beispielsweise Deutsche Bank und Goldman Sachs noch in diesem Jahr mit dem Erreichen der Parität, bei der Anleger für einen Euro einen Dollar bekommen. Für Ende 2017 sagt Deutschlands größtes Kreditinstitut einen Euro-Kurs von 85 US-Cent voraus, Goldman geht sogar von 80 Cent aus.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Mit Vorsatz in den nächsten Crash

Die Fed befindet sich in einem Teufelskreis: Lässt sie die Zinsen unangetastet, steigt die Inflation. Erhöht sie die Zinsen, brechen die...

DWN
Technologie
Technologie Wenn Russland den Hahn zudreht: "Dann gnade uns Gott"

Kernenergie, sagt der Diplomingenieur für Kernenergetik, Manfred Haferburg, ist sicher. Die deutsche Energiewende hingegen sieht er...

DWN
Deutschland
Deutschland Andrij Melnyk: Der Mann mit dem Zeigefinger

Der ukrainische Botschafter mag noch so sehr im Recht sein - er läuft Gefahr, potentielle Unterstützer zu verprellen.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Warum die Sanktionen des Westens an Russland abprallen

Analysten sind überrascht, dass die Sanktionen des Westens der russischen Wirtschaft kaum Schaden zufügen. Russland war offenbar gut auf...

DWN
Politik
Politik Nach Niederlage in Mariupol: Ukraine fürchtet russische Offensive im Donbass

Nachdem die russischen Truppen die Hafenstadt Mariupol erobert haben, befürchtet die Ukraine nun eine Offensive im nahegelegenen Donbass.

DWN
Politik
Politik Machtwechsel in Australien: Premier räumt Wahlniederlage ein

Australiens Konservativen von Ministerpräsident Scott Morrison müssen nach fast neun Jahren abtreten. Doch die Labor-Partei benötigt...

DWN
Deutschland
Deutschland ADAC startet bundesweite Fahrrad-Pannenhilfe

Pannenhilfe und individuelle Mobilität stehen für den ADAC weiterhin an erster Stelle. Nun auch, wenn ein Mitglied mit dem Fahrrad...