Politik

Umfrage in den USA: George W. Bush beliebter als Obama

Lesezeit: 1 min
04.06.2015 13:37
Nach einer Umfrage des US-Senders CNN soll der ehemalige US-Präsident George W. Bush beliebter sein als der amtierende US-Präsident Barack Obama. Während 52 Prozent der Befragten eine positive Meinung über Bush hätten, wären es bei Obama nur 49 Prozent.
Umfrage in den USA: George W. Bush beliebter als Obama

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

US-Präsident Barack Obama ist erstmals weniger populär als sein Vorgänger im Amt, George W. Bush. Wie aus einer vom Nachrichtensender CNN am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichten Umfrage hervorgeht, hatten 52 Prozent der Befragten eine positive Meinung von Bush, 49 Prozent von Obama. Es war dies die höchste Zustimmungsrate für Bush in einer CNN-Umfrage seit Beginn seiner zweiten Amtszeit 2005.

US-Bürger sind unter anderem mit Obamas Wirtschaftspolitik, seiner Handhabung der Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat und dem Umgang mit ungelösten Einwanderungsfragen unzufrieden.

Traditionell sind US-Präsidenten nach ihrem Abtritt beliebter, die unpopuläre Invasion im Irak und der Afghanistan-Krieg belasten allerdings das Image von George W. Bush (2001-2009). Bush war in der Ende Mai durchgeführten Umfrage weniger beliebt als seine Amtsvorgänger Bill Clinton, Jimmy Carter und sein Vater, George H.W. Bush. Insgesamt wurden 1025 Menschen Ende Mai telefonisch befragt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Renditekurve: Warum dieser einfache Indikator eine Rezession vorhersagt

Seit vielen Jahrzehnten ist ist die Renditekurve ein extrem zuverlässiger Vorbote für Rezessionen. Denn dahinter steckt nichts anderes...

DWN
Politik
Politik Brückenkopf nach Europa: USA und Russland wollen China in der Ukraine schlagen

Wenn es in der Ukraine zu einer Eskalation kommen sollte, würde dies einen weiteren Schlag gegen die Neue Seidenstraße Chinas nach sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Geschlossene Läden und Ausgangssperren: Merkel macht Deutschland endgültig dicht

Auf die Menschen in weiten Teilen Deutschlands kommen Ausgangsbeschränkungen und geschlossene Läden nach bundesweit verbindlichen...

DWN
Finanzen
Finanzen Gemeinsam mit Bill & Bill: Bundesministerium ist Mitglied bei Anti-Bargeld-Lobby

Die „Better than Cash Alliance“​​​​​​​ kämpft weltweit gegen die Bargeld-Nutzung und für den Einsatz digitaler...

DWN
Finanzen
Finanzen Raus ins Grüne: Wie Sie ein Ferienhaus kaufen

Nicht erst zu Zeiten von Corona zieht es viele Menschen ins Grüne – darunter auch den Autor dieses Textes. Im Sommer 2020 hat er sich...

DWN
Politik
Politik US-Verteidigungsminister Austin besucht Berlin und Stuttgart, stockt Truppenpräsenz in Deutschland auf

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin ist zu Besuchen in Berlin und Stuttgart eingetroffen. Die Zahl der in Deutschland stationierten...

DWN
Technologie
Technologie Chinas digitale Zentralbankwährung wird ein Ablaufdatum haben

Chinas Notenbank ist mit den Tests ihrer digitalen Währung weit vorangeschritten. Aus der neuen Technologie ergeben sich für die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EZB und IWF wollen das Bargeld mit einem fiesen Trick abschaffen

Es ist eindeutig. Die EZB und der IWF wollen die vorhandene Geldmenge in zwei Parallel-Währungen splitten – Bargeld und digitales Geld....