Finanzen

Londoner Börse schließt Kooperation mit chinesischem Broker

Lesezeit: 1 min
10.06.2015 17:21
Die London Stock Exchange legt im Wettbewerb mit der Deutschen Börse um China-Geschäfte nach. Die Briten kündigten am Mittwoch eine Kooperation mit dem chinesischen Broker Haitong Securities an.
Londoner Börse schließt Kooperation mit chinesischem Broker

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die London Stock Exchange (LSE) legt im Wettbewerb mit der Deutschen Börse um China-Geschäfte nach. Die Briten kündigten am Mittwoch eine Kooperation mit dem chinesischen Broker Haitong Securities an. Beide wollen Firmen aus der Volksrepublik zu Börsengängen in London bewegen und dabei helfen, den britischen Kapitalmarkt für Investoren aus dem Reich der Mitte zu öffnen. Zudem wollen beide Unternehmen neue Indexfonds (ETFs) und Derivate entwickeln.

Westliche Börsenbetreiber setzen wegen der mauen Wachstumsperspektiven in Europa schon seit einiger Zeit verstärkt auf Asien. Die Deutsche Börse kündigte Ende Mai die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit der größten chinesischen Börse Shanghai Stock Exchange und der China Financial Futures Exchange an. Die "China Europe International Exchange" soll im vierten Quartal starten und Aktien, Anleihen und ETFs an internationale Anleger vertreiben.

Wie die LSE will auch die Deutsche Börse mehr chinesische Firmen zu einem Börsengang in Europa bewegen. Bisher sind die Erfahrungen des Unternehmens in diesem Bereich allerdings sehr durchwachsen. Die Deutsche Börse zog bisher vor allem kleine chinesische Firmen an, von denen einige mit Skandalen den Ruf des Marktplatzes beschädigten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Gerd Schröder bleibt Genosse

Der frühere Bundeskanzler Gerhard Schröder hat nicht gegen die Parteiordnung der SPD verstoßen. Vorerst ist ein Partei-Ausschluss...

DWN
Technologie
Technologie China: Technologischer Durchbruch trotz US-Sanktionen

Einem chinesischen Konzern ist ein technologischer Durchbruch in einem strategisch wichtigen Sektor gelungen – trotz Sanktionen.

DWN
Politik
Politik  China verlängert Manöver: „Warnung an USA und Taiwan“

Mit einer Verlängerung der Manöver rund um Taiwan hat China die Spannungen um die demokratische Inselrepublik weiter angeheizt.

DWN
Politik
Politik Engländer berichten über Putins Fluchtszenario

Englische Medien wollen wissen, dass es bereits einen Fluchtplan für Wladimir Putin im Fall einer Kriegsniederlage gibt.

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?