Finanzen

Schweizer UBP nimmt nach Coutts-Übernahme Stellenstreichung vor

Lesezeit: 1 min
25.06.2015 15:50
Schweizer Vermögensverwalter UBP will bis zu 160 Stellen streichen. Zuvor hatte das Unternehmen Coutts International übernommen und wollte die übernommenen Stellen nicht mehr weiter finanzieren.
Schweizer UBP nimmt nach Coutts-Übernahme Stellenstreichung vor

Nach der Übernahme von Coutts International streicht der Schweizer Vermögensverwalter Union Bancaire Privee (UBP) bis zu 160 Stellen. Von den rund 450 Coutts-Mitarbeitern in der Region Europa, Naher Osten und Afrika würden lediglich 290 bis 340 übernommen, sagte ein Coutts-Sprecher am Donnerstag und bestätigte damit Informationen der Nachrichtenagentur Reuters. Was mit den rund 400 Mitarbeitern in Asien passiert, will UBP einem Insider zufolge im kommenden Monat entscheiden. Weil UBP in dieser Region im Gegensatz etwa zur Schweiz nicht stark vertreten ist, dürfte es dort aber nicht zu einem Kahlschlag kommen.

UBP hatte das internationale Geschäft mit reichen Privatkunden der britischen Royal Bank of Scotland im März geschluckt. UBP kommt auf 99 Milliarden Franken an verwalteten Vermögen, bei Coutts sind es gut 30 Milliarden. UBP peilt an, davon 60 bis 70 Prozent zu übernehmen.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bertelsmann-Studie: Wie nachhaltig sind deutsche Unternehmen?
25.05.2024

Die Transformation deutscher Unternehmen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt, der von der zunehmenden Digitalisierung, dem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nach den Protesten im Winter: Bauern wieder in schwieriger Geschäftslage
25.05.2024

Die finanzielle Situation vieler Höfe hatte sich zuletzt deutlich stabilisiert. Ist diese Phase für die Landwirtschaft nun schon wieder...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienst Getir ist vom Markt: Wie es bei den Lebensmittel-Lieferanten weitergeht
25.05.2024

Der Weg zum nächsten Supermarkt ist in Deutschland meist kurz. Trotzdem bestellen viele Menschen Brot, Käse, Obst und Gemüse längst...

DWN
Politik
Politik Die größte Demokratie der Welt wählt: Indiens verstärkt despotische Aussichten
25.05.2024

Einige Monate vor dem Beginn der indischen Parlamentswahlen am 19. April (die Wahlen dauern noch bis 1. Juni an) machte der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutscher Teeverband sorgt sich um Kleinbauern
25.05.2024

Der Deutsche Teeverband bangt wegen des neuen Liefergesetzes der EU um die Kleinbauern als Zulieferer. Eine Sorge, die die...

DWN
Technologie
Technologie China dominiert grüne Technologien – und wird zum Big Player der Erdölindustrie
25.05.2024

Chinas Exporte von Batterien, Elektroautos und Solarmodulen sind im vergangenen Jahr auf ein Rekordniveau gestiegen, womit das Land seine...

DWN
Politik
Politik Russische Taktiken und die europäische Sicherheitslandschaft: Norwegen im Fokus
25.05.2024

Tor Ivar Strømmen gilt als einer der angesehensten Militärwissenschaftler Norwegens. Kurz nach der Entdeckung der Lecks in der Nord...

DWN
Finanzen
Finanzen Fußball-EM 2024: Gemeinsam gucken und Steuer sparen - für Teamgeist und Motivation
25.05.2024

Sie wollen in der Firma den Teamgeist stärken und eine größere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen schaffen? Laden...