Gemischtes

Flop bei Elektro-Autos: Autozulieferer ElringKlinger stürzt ab

Lesezeit: 1 min
21.09.2015 14:19
Der Autozulieferer ElringKlinger hat seine Gewinnprognose für das aktuelle Jahr gesenkt. An der Börse stürzte die Aktie am Montag bis zu 21,1 Prozent ab.
Flop bei Elektro-Autos: Autozulieferer ElringKlinger stürzt ab

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Der Autozulieferer ElringKlinger hat mit der zweiten Gewinnwarnung in diesem Jahr die Anleger verschreckt. An der Börse stürzte die Aktie am Montag bis zu 21,1 Prozent ab. Das ist der größte Kurssturz seit den Turbulenzen nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers im Herbst 2008. Mit 16,56 Euro waren die Papiere dabei so billig wie zuletzt vor fast vier Jahren. Dadurch schrumpfte der Börsenwert um knapp zwei Milliarden Euro. Das entspricht in etwa der gesamten Marktkapitalisierung von Gerresheimer. Bis zum Mittag wechselten bereits mehr als fünf Mal so viele Elring-Papiere den Besitzer wie an einem gesamten Durchschnittstag. "Die Gewinnwarnung selbst überrascht uns nicht, aber das Ausmaß", schrieb DZ-Bank-Analyst Michael Punzet in einem Kommentar. Die andauernde Serie an schlechten Nachrichten werfe Fragen bezüglich des internen Controllings auf.

Das Unternehmen hatte Wochenende vor allem wegen hoher Kosten bei einer Schweizer Tochterfirma die Gewinnprognose für dieses Jahr auf 135 bis 145 Millionen Euro von rund 165 Millionen Euro gesenkt. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das ein Rückgang des operativen Ergebnisses um etwa 14 Prozent. ElringKlinger-Chef Stefan Wolf gelobte am Montag Besserung: "Ich bin sicher, wir kommen da im ersten Quartal 2016 raus." Das hatte er im Frühjahr bereits für die zweite Jahreshälfte in Aussicht gestellt. Bei der Fertigung von Hitzeschilden seien die Kosten wegen Kapazitätsengpässen in die Höhe geschnellt, erklärte Wolf. Dadurch fielen Sonderschichten und höhere Logistikkosten an. Das Management des Geschäftsbereichs mit einem Umsatz von rund 200 Millionen Euro im Jahr sei deshalb inzwischen ausgewechselt worden. Während bei der Abschirmtechnik die übervollen Auftragsbücher das Problem sind, leidet ElringKlinger im Geschäft mit Komponenten zu Batterien für Elektroautos unter zu geringer Nachfrage. Auch in diesem Jahr werde hier ein Verlust anfallen, hatte Wolf im Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärt.

Die neuen Leichtbau-Teile, auf die ElringKlinger große Hoffnungen setzt, werden nach einem Großauftrag von Daimler unterdessen erst im kommenden Jahr mit Folgeaufträgen von anderen Herstellern zum Gewinn beitragen. Noch in diesem Jahr sei mit Bestellungen für die Cockpit- und Frontend-Träger aus Aluminium und Kunststoff zu rechnen, erklärte Wolf. Die Produktion für neue Projekte werde dann aber erst Ende 2016 beginnen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebensmittel auf Kredit: Supermarkt-Kette zielt auf ärmere Kunden

Die britische Supermarktkette Iceland Foods bietet ihren Kunden Kredite für den Kauf von Lebensmitteln an. Das Programm richtet sich an...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Großbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Großbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli lagen die Verbraucherpreise um 10,1 Prozent höher als...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorbereitung auf Super-Crash: Star-Investor stößt alle Aktien ab - bis auf eine

Der bekannte Investor Michael Burry warnt seit Monaten vor einem verheerenden Börsencrash und stößt fast seinen gesamten Aktienbestand...

DWN
Finanzen
Finanzen Lohnen sich Hedgefonds für Privatanleger?

Hedgefonds gelten als Königsklasse der Investments und versprechen hohe Gewinne. Doch es gibt auch Schattenseiten.

DWN
Politik
Politik Neue Weltordnung: Platzt die transatlantische Illusionsblase?

Dr. Josef Braml, Bestsellerautor und Berater weltweit führender Think Tanks gibt im Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten...