Deutschland

Vierjähriger Mohamed vor seinem Tod sexuell missbraucht

Lesezeit: 1 min
30.10.2015 11:34
Der geständige Mörder des Flüchtlingskindes Mohamed hat sein Opfer vor dessen Tod sexuell missbraucht. Er gestand, auch den verschwundenen Potsdamer Jungen Elias missbraucht und getötet haben.

Der vierjährige Mohamed aus Berlin ist vor seinem Tod sexuell missbraucht worden. Der mutmaßliche Täter Silvio S. habe dies in der Vernehmung eingeräumt, sagte Oberstaatsanwalt Michael von Hagen am Freitag vor Journalisten in Berlin. S. habe das Kind nach eigener Aussage bereits einen Tag nach seiner Entführung mit einem Gürtel erdrosselt, weil es nach den Worten des 32-Jährigen "gequengelt" habe und "weg wollte".

Nach Angaben der Ermittler wies der Leichnam von Mohamed Spuren von äußerlicher Gewalt auf. Es habe "stumpfe Gewalt gegen den Hals" gegeben. Ob auch der sechsjährige Elias aus Potsdam vor seinem Tod missbraucht wurde, war zunächst unklar.

Silvio S. hatte in den Vernehmungen gestanden, sowohl Mohamed als auch den seit Juli vermissten Elias getötet zu haben. Er war am Donnerstag im brandenburgischen Niedergörsdorf festgenommen worden, nachdem er auf Videoaufzeichnungen mit dem vierjährigen Mohamed erkannt worden war. Der Junge war am 1. Oktober vor dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) verschwunden.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Diversität am Arbeitsplatz: Wie mehr Vielfalt in deutschen Unternehmen gelingen kann
21.06.2024

Der „Pride Month“ Juni steht ganz im Zeichen der Regenbogenfarben und der Fußball-Europameisterschaft. Die LGBTQ+-Community feiert...

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Interview mit Samira Charkauoi: Mobbing am Arbeitsplatz – Prävention und Unterstützung für Führungskräfte
21.06.2024

Durch Mobbing am Arbeitsplatz könnten Milliardenverluste für Unternehmen entstehen. Die DWN sprachen mit Samira Charkauoi, Gründerin vom...

DWN
Politik
Politik Formierung des Globalen Südens: Putin sucht neue Partner in Nordkorea und Vietnam
21.06.2024

Inmitten wachsender Spannungen mit den USA haben Russland und Nordkorea ein Abkommen über gegenseitigen militärischen Beistand...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ukraine-Effekt: Rheinmetall bekommt Rekordauftrag von der Bundeswehr
20.06.2024

Rheinmetall stellt Panzer, Geschütze und Militär-Lkw her. Vor allem die Nachfrage nach Artilleriemunition zog seit Beginn des...

DWN
Finanzen
Finanzen Giropay ist am Ende – doch die Idee lebt weiter
20.06.2024

Giropay, das einmal als sichere Alternative der deutschen Banken zu US-amerikanischen Diensten wie PayPal gedacht war, steht vor dem Aus...

DWN
Politik
Politik Neue EU-Sanktionen gegen Russland: Deutschland setzt mildere Maßnahmen durch
20.06.2024

In zähen Verhandlungen um das neue EU-Sanktionspaket gegen Russland plädierte Deutschland für mildere Maßnahmen. Es geht vor allem um...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur-Prognosen: Zunehmende Lichtblicke für deutsche Wirtschaft
20.06.2024

Mehr Kaufkraft, mehr Exporte, mehr Investitionen - die deutsche Wirtschaft kommt langsam wieder besser in Gang. Das bestätigen...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...