Moody’s setzt Ausblick für ESM auf „negativ“

Der Rating-Agentur Moody’s zufolge hat der ESM schlechte Aussichten: Sein AAA-Rating wird nur mit Einschränkung vergeben. Der Ausblick der EU-Mitgliedstaaten ist ebenfalls negativ.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die amerikanische Rating-Agentur Moody’s hat dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) langfristig den Status AAA gegeben. Jedoch mit Einschränkungen, denn aufgrund des negativen Ausblicks für die meisten der EU-Mitgliedstaaten muss der ESM ebenfalls mit einem negativen Zusatz versehen werden, teilte die Agentur mit. Damit ist den hohen Erwartungen für den ESM ein Dämpfer versetzt worden.

Die Begründung für den negativen Zusatz besteht in der Tatsache, dass Länder, die im Notfall einen erheblichen Beitrag der Hilfsgelder zur Verfügung stellen – wie Deutschland und Frankreich – ebenfalls eine negative Zusatzbewertung von Moody’s erhalten haben. Umgekehrt würde Moody’s den Ausblickin ‚stabil‘ ändern, wenn sich die wirtschaftliche Situation in den EU-Mitgliedsländern verbessertn würde Danach sieht es jedoch im Moment nicht aus (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick