Deutschland

Rentner in West-Deutschland: Erstmals Verluste wegen Inflation

Lesezeit: 1 min
17.04.2013 16:34
Die Rentner im Westen bekommen die Krise zu spüren: Die Renten werden so minimal erhöht, dass es in Wahrheit zu einer Renten-Minderung kommt. Die Ostdeutschen sind besser dran, gehen aber von einem niederen Niveau aus.
Rentner in West-Deutschland: Erstmals Verluste wegen Inflation

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Am Mittwoch hat das Bundeskabinett die geplante Rentenerhöhung durchgewunken. „Alle Ruheständler profitieren damit von den gestiegenen Löhnen und Gehältern im Jahr 2012“, meldet die Bundesregierung zufrieden.

Für die Rentner in West-Deutschland ist die Erhöhung jedoch ein Zäsur: Erstmals müssen sie reale Verluste hinnehmen. Sie bekommen nun zwar 0,25 Prozent mehr Rente. Grund dafür seien die weniger gestiegenen Löhne in den alten Bundesländern, so die Bundesregierung. Tatsächlich ist diese Rentenerhöhung für die Rentner in den alten Bundesländern aber ein glattes Verlustgeschäft. Zuletzt lag die offizielle Inflationsrate in Deutschland nämlich bei 1,7 Prozent. Wegen der tatsächlich viel höheren Inflation reicht die Rentenerhöhung also nicht einmal zum Ausgleich der gestiegenen Preise (hier).

In den neuen Bundesländern erhalten die Rentner ab dem1. Juli 3,29 Prozent mehr. „Ich freue mich für die ostdeutschen Rentnerinnen und Rentner, dass sie beim Rentenwert so deutlich aufholen konnten“, äußerte sich  Bundesarbeitsministerin von der Leyen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik G7-Gipfel verhängt weitere Sanktionen gegen Russland - keine Einigung bei Öl und Gold

Unter der Leitung der US-Regierung wird das Sanktionsregime gegen Russland ausgeweitet. Auf wichtigen Feldern besteht aber weiterhin...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiekrise: Deutschland muss zittern - aber Russland mindestens genauso

Während Russland den Europäern schrittweise den Gashahn zudreht, ist der Kreml gezwungen, sich neue Absatzmärkte zu eröffnen. Aber das...

DWN
Deutschland
Deutschland Experte: Steigende Corona-Inzidenzen sind irrelevant

Die derzeit steigenden Infektionszahlen sieht ein Gesundheitsexperte gelassen. Minister Lauterbach warnt vor einer „Sommerwelle“.

DWN
Finanzen
Finanzen Sanktionen hindern Russland, Anleihezinsen zu bezahlen - erste Gläubiger betroffen

Den Ausschluss Russlands aus westlichen Finanztransaktionssystemen bekommen die ersten Investoren zu spüren.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Deutschland
Deutschland Südwest-CDU fordert längeren Betrieb von Atomkraftwerken

Die CDU Baden-Württemberg fordert angesichts der Energie-Krise längere Laufzeiten für die letzten verbliebenen Kernkraftwerk in...

DWN
Technologie
DWN
Finanzen
Finanzen Zum ersten Mal seit 1918: Russland im Verzug mit Staatsschulden

Zuletzt sah sich Russland noch unter Lenin mit so einer Situation konfrontiert. Ein düsteres Zeichen für die weitere Entwicklung des...