Finanzen

Syrien-Angst: Gold und Öl erreichen neue Hochs

Lesezeit: 1 min
27.08.2013 19:05
Am Dienstag sind die Preise für Gold und Öl an den Märkten deutlich angestiegen. Anleger rechnen damit, dass der Syrien-Krieg auf die gesamte Region übergreifen könnte. Dies würde die Ölproduktion stark beeinträchtigen.
Syrien-Angst: Gold und Öl erreichen neue Hochs

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Preise für Gold und Öl stiegen am Dienstag deutlich. Anleger reagieren darauf, dass in Syrien ein Krieg droht.

Der Preis für ein Barrel Brent-Öl stieg am Dienstag um mehr als 3 Dollar auf 114 Dollar. Das ist ein Anstieg um 3 Prozent und zudem. Syrien selbst ist nur ein kleiner Ölproduzent. Zudem ist der Großteil der syrischen Ölproduktion von maximal 400.000 Barrel pro Tag durch den anhaltenden Bürgerkrieg zum Erliegen gekommen.

Doch eine Eskalation des Syrienkriegs hätte Auswirkungen auf die gesamte Region. „Das Risiko für den Ölmarkt ist die Gefahr, dass der syrische Konflikt auf die benachbarten ölproduzierenden Länder übergreift und die Produktion in der Region gefährdet“, zitiert die FT Barclays-Analystin Helima Croft.

Syriens Nachbar Irak ist der zweitgrößte Ölproduzent in der Organisation der erdölexportierendenden Länder (OPEC). Dort ist die Gewalt infolge des Zustroms von Flüchtlingen bereits angestiegen. Der syrische Bürgerkrieg wird auch als Stellvertreterkrieg zwischen dem Iran und Saudi-Arabien gesehen, zwei weiteren großen Ölproduzenten, so Croft.

Seit den Unruhen in Ägypten Anfang Juli ist der Preis für Brent-Öl um 10 Prozent gestiegen. Es wird befürchtet, dass der Öltransport durch den Suez-Kanal und die Sumed-Pipeline in Ägypten beeinträchtigt werden könnte. Auch Streiks und Unruhen in Libyen haben das Angebot reduziert.

Für Gold beginnt ein neuer „Bullenmarkt“

Der Goldpreis stieg am Dienstag um 2 Prozent und lag zwischenzeitlich über 1420 Dollar pro Unze. Seit dem Tief Ende Juni hat Gold 20 Prozent zugelegt. Damit erfüllt es die Definition eines Bullenmarktes. Dennoch liegt der Goldpreis noch immer 15 Prozent tiefer als zu Jahresbeginn.

Der Preisanstieg vom Dienstag wird von Analysten auch in Zusammenhang mit der drohenden Eskalation des Syrien-Kriegs gerückt. MarketWatch zitiert Fawad Razaqzada von GFT Markets: „Die Möglichkeit einer Militäraktion des Westens (…) in Syrien verstärkt den Appetit sowohl auf das schwarze als auch das gelbe Gold.“


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Rentenerhöhung: Endlich mehr Geld trotz anhaltender Inflation
16.06.2024

Die Renten in Deutschland steigen ab dem 1. Juli um 4,57 Prozent, gleich für Ost und West. Ursache sind ein stabiler Arbeitsmarkt und gute...

DWN
Immobilien
Immobilien Elementarschadenpflichtversicherung: Bundesländer drängen auf Gesetzesinitiative
16.06.2024

Die Länder erhöhen den Druck zur Einführung einer obligatorischen Versicherung gegen Elementarschäden für Gebäude, unter Verweis auf...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Zinssenkung 2024: Beginn einer neuen Ära?
16.06.2024

Wie Bundesbankpräsident Joachim Nagel im April andeutete: Die Europäische Zentralbank hat überraschend den Leitzins gesenkt. Diese...

DWN
Politik
Politik Russlands Milliarden: Der fehlende Schlüssel zur ukrainischen Rettung
16.06.2024

Wenn die Ukraine Russland besiegen und sich nach dem Krieg wieder aufbauen will, dann wird sie enorme Summen benötigen, die wahrscheinlich...

DWN
Politik
Politik Liebe Eltern: Bitte ausziehen, ich brauche dringend eure Wohnung!
16.06.2024

Franziska Hauser lebt als Autorin in Berlin. Mit dem Roman „Die Gewitterschwimmerin“ war sie 2018 unter den Aspiranten für den...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Baubranche: Unternehmen müssen ihren Mitarbeitern künftig mehr zahlen
16.06.2024

Der Tarifkonflikt im deutschen Bauhauptgewerbe ist gelöst. Ein neuer Tarifvertrag sieht eine dreistufige Lohnerhöhung und die...

DWN
Politik
Politik Krankenhaus-Reform: Weiß der Gesundheitsminister, wohin er das Land lenkt?
16.06.2024

Viel zu teuer, die Versorgung unsicher. Das deutsche Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps, nachdem 20 Jahre die Krankenhäuser im Lande...

DWN
Politik
Politik Der betagte Präsident? Joe Bidens Zustand beim G7-Gipfel sorgt für Gesprächsstoff
15.06.2024

Das Alter von Joe Biden spielt eine zentrale Rolle im US-Präsidentschaftswahlkampf. Auch beim G7-Gipfel in Italien wird über seinen...