Eskortiert von Russland

Luftwaffe des Iran fliegt Angriffe in Syrien

Die iranische Luftwaffe fliegt in Syrien Angriffe und wird dabei von russischen Bombern eskortiert. Zum Einsatz kommen ältere Kampfjets des Typs F-14, die jedoch mit neuen Tracking-Systemen ausgestattet wurden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die iranische Luftwaffe führt in Syrien Luftangriffe durch. Dabei sollen iranische Jets des Typs Grumman F-14 Tomcat zum Einsatz kommen, berichtet The Aviationist. Die Angriffe werden mit den Syrern und den Russen abgestimmt. Der Iran ist das einzige Land auf der Welt, welches die F-14 noch einsetzt. Die USA haben die F-14 vor wenigen Jahren außer Dienst gestellt. Die Kampfjets stammen noch aus der Ära des iranischen Schah-Regimes. Damals wurden insgesamt 80 F-14 von den USA geliefert.

Nach Informationen von Debkafile sollen dutzende iranische F-14, die mit neuen Tracking- und Aufklärungssystemen bestückt wurden, in Syrien im Einsatz sein. Sie werden durchweg von russischen Bombern begleitet.

Im vergangenen Jahr verlegte der Iran sieben Kampfjets des Typs Su-25 in den Irak, um die Regierung in Bagdad im Kampf gegen den IS zu unterstützen, meldet The Aviationist.