Berlin: AfD-Wahlkampfhelfer mit Flasche niedergeschlagen

In Berlin hat ein Radfahrer einen AfD-Wahlkämpfer im Vorbeifahren im einer Flasche niedergeschlagen. Als die Polizei einschritt, begannen mehrere Personen, den verletzten Mann wegen seiner politischen Arbeit zu beschimpfen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Wenige Tage vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhauses ist ein Unterstützer der AfD im Stadtteil Kreuzberg beim Aufstellen von Wahlplakaten massiv attackiert worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde dem 58-Jährigen am Sonntagnachmittag von einem Unbekannten mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen. Der Angreifer soll den Schlag im Vorbeifahren verpasst und sein Opfer anschließend beleidigt haben.

Die Berliner Morgenpost berichtet: „Mehrere Menschen haben am Sonntagnachmittag einen AfD-Wahlkampfhelfer in der Skalitzer Straße in Kreuzberg attackiert. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hing der 58-Jährige Plakate auf, als ihm ein vorbeifahrender Radfahrer eine Flasche über den Kopf schlug.“

Der 58-Jährige musste vor Ort ambulant behandelt werden. Als Beamte das Angriffsopfer befragten, kamen laut Polizei Unbeteiligte hinzu, um den AfD-Mann und seine Partei zu beschimpfen, berichtet die AFP.

Die Beamten forderten wegen des Menschenandrangs weitere Polizisten zur Unterstützung an. Die Ermittlungen zu dem Angriff übernahm der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***