Bank-Run verhindern: Italien noch ohne Lösung für Krisen-Banken

Die italienische Regierung muss vor der Öffnung der Veneto-Banken am Montag eine Lösung zur Rettung präsentieren, um einen Bank-Run zu verhindern.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der italienische Euro. (Foto: dpa)

Der italienische Euro. (Foto: dpa)

In Italien arbeitet die Regierung weiter fieberhaft an einer Lösung für zwei Krisenbanken. Ein für Samstag geplantes Dekret zur Abwicklung von Veneto Banca und Banca Popolare di Vicenza soll nun erst am Sonntag beschlossen werden, wie laut Reuters aus Regierungskreisen verlautete. Demnach wird an dem Vorhaben noch gearbeitet.

Der Corriere berichtet, dass die Banken bis zu 10 Milliarden Euro aus Steuergeldern benötigen. Die guten Teile der Banken sollen von der Intesa Sanpaolo für einen symbolischen Euro übernommen werden. Die kleinen Sparer sind formal über die Einlagensicherung geschützt. Doch herrscht in Italien erhebliche Unsicherheit. Die Regierung muss rasch eine Lösung finden, um einen Bank-Run zu verhindern.

Die Regierung in Rom hatte am Freitag vorläufig grünes Licht von der EU-Kommission erhalten, die beiden regionalen Geldhäuser aus dem Veneto unter Einsatz von Staatshilfen nach heimischem Insolvenzrecht zu liquidieren. Das Dekret dürfte eine Aufspaltung der Banken vorsehen. Es wird erwartet, dass die „guten“ Geschäftsteile von der italienischen Großbank Intesa Sanpaolo übernommen werden zum symbolischen Preis von einem Euro. Auf den „schlechten“ Teilen wie faulen Krediten, Rechtsrisiken und Umbaukosten dürfte der Steuerzahler sitzen bleiben.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***