Honda baut Elektro-SUV für chinesisches Unternehmen

Honda und der chinesische Autobauer GAC Group bauen ein gemeinsames Werk für Elektroautos.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Honda-Mitarbeiter präsentieren auf der Automesse in Peking einen SUV, der speziell für den chinesischen Markt entwickelt wurde. (Foto: dpa)

Honda-Mitarbeiter präsentieren auf der Automesse in Peking einen SUV, der speziell für den chinesischen Markt entwickelt wurde. (Foto: dpa)

Honda und sein chinesischer Joint Venture-Partner „GAC Group“ werden gemeinsam in China ein Werk für Elektro-Autos sowie Plug-in-Hybride bauen. Das berichtet die New York Times. Die Baukosten werden rund 3,27 Milliarden chinesische Yuan (425 Millionen Euro) betragen. In dem Werk können pro Jahr 170.000 Fahrzeuge gefertigt werden.

Geplant ist angeblich, dass mit Honda-Technologie der GAC-SUV Trumpchi GS4 gebaut wird. Offiziell wird es sich um ein reines GAC-Modell handeln.

Hintergrund ist das Bemühen von GAC, Chinas strikte Kontingente für umweltschonende Autos zu erfüllen. Ab 2019 müssen zehn Prozent der Gesamtproduktion jedes Autobauers mit einer alternativen Antriebstechnik ausgestattet sein. Auch mit Toyota hat GAC kürzlich einen ähnlichen Deal abgeschlossen. Der japanische Autobauer wird ein E-Auto bauen, das mit GAC-Logo auf den Markt kommt.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.