Finanzen

EZB berät über Zinsen und Anleihekäufe

Lesezeit: 1 min
20.10.2016 11:09
Das Führungsgremium der EZB berät heute über die Weiterführung der Geldpolitik. Das Kaufprogramm für Anleihen könnte ausgeweitet werden.
EZB berät über Zinsen und Anleihekäufe

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Währungshüter der Europäischen Zentralbank beraten am Donnerstagvormittag in der Frankfurter Zentrale über die Geldpolitik. Volkswirte erwarten, dass sie den Leitzins zur Geldversorgung der Geschäftsbanken nicht antasten werden. Seit März liegt der Schlüsselsatz auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent. Beherrschendes Thema dürfte sein, wie Notenbank-Chef Mario Draghi und seine Ratskollegen mit den billionenschweren Wertpapierkäufen zur Stützung der Wirtschaft weiter vorgehen wollen. Viele Volkswirte erhoffen sich Signale, ob die EZB die in Deutschland umstrittenen Käufe über den März 2017 hinaus verlängern will. Die EZB will ihren Zinsbeschluss um 13.45 Uhr (MESZ) bekanntgeben. Weitere Einzelheiten könnte Draghi dann auf der anschließenden Pressekonferenz ab 14.30 Uhr vorstellen.

Dabei dürfte der Italiener auch gefragt werden, wie er drohende Engpässe bei den Anleihenkäufen verhindern will. Denn viele Bundesanleihen weisen bereits so tiefe Renditen auf, dass die Euro-Wächter sie nach ihren eigenen Regeln nicht mehr kaufen dürfen. Auch die jüngsten Spekulationen, wann die EZB damit beginnen könnte, die monatlichen Käufe im Umfang von aktuell 80 Milliarden Euro herunterzufahren, dürfte ein Thema werden.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bertelsmann-Studie: Wie nachhaltig sind deutsche Unternehmen?
25.05.2024

Die Transformation deutscher Unternehmen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt, der von der zunehmenden Digitalisierung, dem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nach den Protesten im Winter: Bauern wieder in schwieriger Geschäftslage
25.05.2024

Die finanzielle Situation vieler Höfe hatte sich zuletzt deutlich stabilisiert. Ist diese Phase für die Landwirtschaft nun schon wieder...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienst Getir ist vom Markt: Wie es bei den Lebensmittel-Lieferanten weitergeht
25.05.2024

Der Weg zum nächsten Supermarkt ist in Deutschland meist kurz. Trotzdem bestellen viele Menschen Brot, Käse, Obst und Gemüse längst...

DWN
Politik
Politik Die größte Demokratie der Welt wählt: Indiens verstärkt despotische Aussichten
25.05.2024

Einige Monate vor dem Beginn der indischen Parlamentswahlen am 19. April (die Wahlen dauern noch bis 1. Juni an) machte der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutscher Teeverband sorgt sich um Kleinbauern
25.05.2024

Der Deutsche Teeverband bangt wegen des neuen Liefergesetzes der EU um die Kleinbauern als Zulieferer. Eine Sorge, die die...

DWN
Technologie
Technologie China dominiert grüne Technologien – und wird zum Big Player der Erdölindustrie
25.05.2024

Chinas Exporte von Batterien, Elektroautos und Solarmodulen sind im vergangenen Jahr auf ein Rekordniveau gestiegen, womit das Land seine...

DWN
Politik
Politik Russische Taktiken und die europäische Sicherheitslandschaft: Norwegen im Fokus
25.05.2024

Tor Ivar Strømmen gilt als einer der angesehensten Militärwissenschaftler Norwegens. Kurz nach der Entdeckung der Lecks in der Nord...

DWN
Finanzen
Finanzen Fußball-EM 2024: Gemeinsam gucken und Steuer sparen - für Teamgeist und Motivation
25.05.2024

Sie wollen in der Firma den Teamgeist stärken und eine größere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen schaffen? Laden...