Finanzen

Leoni AG schreibt nach Betrugsfall Verlust

Lesezeit: 1 min
16.11.2016 13:55
Ein millionenschwerer Betrugsfall hat dem Autozulieferer Leoni im dritten Quartal einen Verlust beschert.
Leoni AG schreibt nach Betrugsfall Verlust

Leoni AG ist nach dem erlittenen millionenschweren Betrug im Sommer tief in die Verlustzone gerutscht, berichtet die dpa. Trotz nur leichter Umsatzrückgänge verzeichnete das im MDax notierte Unternehmen im dritten Quartal einen Konzernverlust von 24,4 Millionen Euro, teilte Leoni am Mittwoch in Nürnberg mit. Im Vergleichsquartal 2015 hatte es noch einen Überschuss von 15,7 Millionen Euro gegeben.

Verantwortlich für die roten Zahlen ist ein Betrugsfall im August. Unbekannte Täter hatten Leoni um 40 Millionen Euro gebracht. Sie hatten dazu gefälschte Dokumente und Identitäten sowie elektronische Kommunikationswege benutzt. Damit sei das Geld auf Konten im Ausland transferiert worden.

Auch schwankende Wechselkurse und Rohstoffpreise, etwa für Kupfer, machten das Geschäft für Leoni im Spätsommer schwierig. Der Umsatz sank um 3,6 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro. Trotzdem hält der Vorstand an seiner im September gesenkten Prognose fest: Er rechnet für 2016 mit einem operativen Gewinn (Ebit) von 65 Millionen Euro und damit rund 57 Prozent weniger als vor einem Jahr. Beim Umsatz geht das Management von 4,4 (2015: 4,5) Milliarden Euro aus.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen Warum der Dollar unter Druck immer stärker wird

Trotz zügelloser Inflation und gebremstem Wachstum wird der US-Dollar immer stärker. Das verblüfft sogar viele Experten.

DWN
Finanzen
Finanzen Credit Suisse: Kreditausfallversicherungen steigen sprunghaft an

Der neue Chef von Credit Suisse versucht, die Märkte zu beruhigen, nachdem die Kosten ihrer Kreditausfallversicherungen auf den höchsten...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierungsberater warnen: Das Sozialsystem ist gefährdet

Die Finanzierbarkeit der deutschen Sozialkassen stehen auf dem Spiel, warnen Regierungsberater. Für die nächsten Generationen könnte das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Navigation durch eine Welt im Schock

Machen wir uns nichts vor: Wir leben nicht länger in einer stabilen, regelgestützten Weltordnung. Die Tage der Unipolarität und des...

DWN
Finanzen
Finanzen Zollfreilager für Edelmetalle: Lohnt sich das für Privatanleger?

Mit der Lagerung im Zollfreilager sparen Privatanleger die Mehrwertsteuern auf die Weißmetalle Silber, Platin und Palladium. Ein guter...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft TurkStream-Pipeline: Lizenzentzug durch neue Sanktionen

Die kürzlich beschlossenen schärferen Sanktionen gegen Russland haben Folgen für die TurkStream-Pipeline. Der Gaspipeline wurde die...

DWN
Technologie
Technologie Boeing: Der Traum vom unbemannten E-Flugtaxi

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat ein Konzept ausgearbeitet, wonach es in Zukunft unbemannte E-Flugtaxis geben soll. Doch davor müssen...

DWN
Politik
Politik Präsidentenwahl in Brasilien: Lula gewinnt erste Runde

Der Ex-Präsident Lula hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Brasilien überraschend knapp für sich entschieden. Die Wahl hat die...