Deutschland

Deutsche Bahn erhöht mit Winterfahrplan die Preise

Lesezeit: 1 min
12.12.2016 01:19
Am dritten Adventssonntag ist die Deutsche Bahn mit einem neuen Fahrplan gestartet. Doch der Wechsel bietet eine Überraschung für Bahnkunden.

Die Deutsche Bahn hat am Sonntag ihren Fahrplan umgestellt und damit die Preise im Fernverkehr erhöht. Der Verkehr sei zum Fahrplanwechsel in allen Regionen stabil gestartet, teilte das Unternehmen mit. Die Preise im Fernverkehr legen mit der Neuerung im Schnitt um 1,3 Prozent zu.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Bundesregierung beschlossen, die Bahn mit Milliarden von den Steuerzahlern zu retten, weil das Unternehmen massive Verluste macht. 

Teurer werden unter anderem die Flexpreise – früher Normalpreise –, die BahnCard 100 und die Gebühren für Umtausch und Stornierung. Die Kosten für die BahnCards 25 und 50 sowie die Sparpreise und Reservierungsgebühren bleiben unverändert.

Zugleich mit dem Fahrpöanwechsel startet die Bahn einen Test mit nachfrageabhängigen Preisen: Die Tickets werden an besonders beliebten Reisetagen teurer, für Tage mit erfahrungsgemäß geringer Nachfrage sind sie hingegen billiger zu haben. Das Nachtzug-Angebot der Deutschen Bahn ist ab Sonntag Geschichte – einen Teil der Strecken übernehmen die Österreichischen Bundesbahnen.

DWN
Politik
Politik Republikaner nominieren Trump offiziell für die Präsidentschaftswahlen
15.07.2024

Die Republikaner haben Donald Trump offiziell als ihren Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen nominiert. Trump erreichte beim...

DWN
Finanzen
Finanzen Ehegattensplitting: Paus fordert das Ende, Lindner-Ressort widerspricht
15.07.2024

Mit der geplanten Reform der Steuerklassen bereitet die Bundesregierung laut Familienministerin Lisa Paus das Ende des Ehegattensplittings...

DWN
Finanzen
Finanzen DWN-Marktausblick: Attentat auf Donald Trump folgenlos – reguläre Wirtschaftsdaten bestimmen das Geschehen
15.07.2024

Auf den Anschlag auf US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump reagieren die Finanz- und Rohstoffmärkte gelassen. Inflationsdaten bleiben...

DWN
Politik
Politik Ulrich Schneider zum umstrittenen Bürgergeld: „Ohne Barmherzigkeit kann Solidarität sehr hart werden.“
15.07.2024

In der Öffentlichkeit wird über das Bürgergeld immer häufiger diskutiert. In Zeiten von Wirtschaftskrise und Aufrüstung erscheint es...

DWN
Politik
Politik Nach Trump-Attentat: Trump und Biden werben für Einheit
15.07.2024

Nach dem Attentat auf den Präsidentschaftsbewerber Donald Trump rufen sowohl der Republikaner als auch der demokratische Amtsinhaber Joe...

DWN
Panorama
Panorama Positive Bilanz der Sicherheitsbehörden nach der Fußball-EM
15.07.2024

Vor der Fußball-Europameisterschaft waren Bedenken bezüglich potenzieller Sicherheitsrisiken weit verbreitet. Nach Abschluss des Turniers...

DWN
Technologie
Technologie Start des größten Sanierungsprogramms seit Jahrzehnten: Deutsche Bahn startet Bauprogramm
15.07.2024

Die Fußball-Europameisterschaft ist zu Ende und bei der Deutschen Bahn beginnt das größte Sanierungsprogramm für die Infrastruktur seit...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick: Trump-Attentat als Unterstützung für die Märkte?
15.07.2024

Trotz EZB-Sitzung am Donnerstag richten Anlegerinnen und Anleger ihr Augenmerk in dieser Woche auf die Berichtssaison. Analysten erwarten...