Politik

Trump will früheren Elite-Soldaten als Innenminister

Lesezeit: 1 min
16.12.2016 01:23
US-Präsident Trump hat einen früheren Navy Seals zum Innenminister ernannt. Er ist vor allem für die Verwaltung von staatlichen Ländereien zuständig.

Mehr zum Thema:  
USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat den Kongressabgeordneten Ryan Zinke für das Amt des Innenministers nominiert. Die Wahl sei auf den früheren Kommandeur der Marine-Eliteeinheit Navy Seals gefallen, teilte Trumps Team am Donnerstag mit. Sollte das Parlament in Washington den 55-Jährigen als Ressortchef akzeptieren, wird Zinke eine Behörde leiten, die landesweit mehr als 70.000 Mitarbeiter beschäftigt und für die Verwaltung riesiger Ländereien der Bundesregierung zuständig ist.

Zinke hat sich dafür ausgesprochen, den Kohleabbau auf solchen Gebieten wieder zu erlauben. Die Regierung des scheidenden Präsidenten Barack Obama hatte sich dagegen vor dem Hintergrund des Klimaschutzes für die Nutzung von Erdgas und erneuerbarer Energie wie Wind und Solarkraft starkgemacht. Trump hat dagegen angekündigt, für die Schaffung von Arbeitsplätzen das Pariser Klimaschutzabkommen aufzukündigen.

Anders als in den meisten anderen Ländern ist das US-Innenministerium nicht für die innere Sicherheit zuständig. Diese Aufgabe kommt den Ministerien für Heimatschutz und Justiz zu, die vom Ex-Marine John Kelly beziehungsweise dem früheren Staatsanwalt Jeff Sessions geleitet werden sollen.


Mehr zum Thema:  
USA >

DWN
Unternehmen
Unternehmen Unternehmensnachfolge: Mittelstand in Not
12.06.2024

Keine Nachfolge im Betrieb: Damit stehen viele mittelständische Unternehmen in der nahen Zukunft vor dem Aus. Ein Viertel der Betriebe...

DWN
Finanzen
Finanzen Spesensätze 2024: Aktuelle Werte für Deutschland und Ausland
12.06.2024

Im Sommer 2024, wie in den Sommern zuvor, sind Dienstreisen auf ihrem Höhepunkt. Für alle, die beruflich viel unterwegs sind, sind Spesen...

DWN
Politik
Politik Milliardenfalle Bürgergeld: Staatsausgaben explodieren
12.06.2024

Das Bürgergeld wird für den Steuerzahler immer teurer: Die Zahl der Bürgergeldempfänger ist wieder angestiegen und damit auch die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos aus China: EU-Kommission droht hohe Strafzölle an
12.06.2024

Preis- und Handelsstreit: Der Kampf um Absatzmärkte für E-Autos eskaliert weiter. Nach den USA könnte jetzt auch die EU Strafzölle auf...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Mehrfamilienhausbesitzer, WEGs & Unternehmer aufgepasst: Jetzt Zuschüsse für den Heizungsaustausch sichern!
12.06.2024

Profitieren Sie von den erweiterten Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)! Eigentümer von Mehrfamilienhäusern,...

DWN
Politik
Politik Europäische Union: EU-Kommission legt umfassenden Plan zur Umsetzung der Asylreform vor
12.06.2024

Die EU-Kommission hat einen Umsetzungsplan für die Asylreform vorgelegt. Jetzt sind die Mitgliedstaaten gefragt: Sie müssen ebenfalls...

DWN
Panorama
Panorama Nahost-Konflikt: Hisbollah-Kommandeur im Libanon getötet - 200 Raketen auf Israel
12.06.2024

Der brandgefährliche Konflikt zwischen Israel und der Hisbollah eskaliert weiter. Nach dem tödlichen Luftangriff Israels auf einen...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Wiederaufbaukonferenz: Schulze will Städtepartnerschaften mit der Ukraine ankurbeln
12.06.2024

Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) hat für den Wiederaufbau der Ukraine neue Finanzierungswege über den Bundeshaushalt hinaus...