Politik

Nicolas Sarkozy wird Hotel-Direktor bei Accor

Lesezeit: 1 min
22.02.2017 00:20
Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy ist in den Verwaltungsrat des Hotelkonzerns Accor aufgenommen worden.
Nicolas Sarkozy wird Hotel-Direktor bei Accor

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Wie Accor Hotels am Dienstag mitteilte, übernimmt Sarkozy den Vorsitz einer neuen Arbeitsgruppe für „Internationale Strategie“. Der Verwaltungsrat habe dies einstimmig beschlossen, die genaue Zusammensetzung des Gremiums und sein Aufgabenbereich werden demnächst festgelegt.

Sarkozy wurde 2007 Nachfolger von Präsident Jacques Chirac. 2012 unterlag er dem sozialistischen Kandidaten François Hollande. Am 20. November schied er schon in der Vorwahl der Konservativen aus.

Sarkozy freue sich darauf, zur „Entwicklung und internationalen Ausstrahlung“ des Konzerns beizutragen, hieß es in der Konzernmitteilung. Unternehmenschef Sébastien Bazin erklärte, Sarkozys „perfekte Kenntnisse der geopolitischen Herausforderungen“ würden dem Unternehmen als „Trumpfkarten“ dienen.

Accor Hotels betreibt laut AFP unter 20 Marken – etwa Sofitel, Novotel, Mercure und Ibis – mehr als 4000 Hotels in 95 Ländern.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Joe Biden will Chinas Staatskapitalismus nachahmen – Europa zieht mit

Chinas Staatskapitalismus findet offenbar Nachahmer. Auch in Amerika will die Politik nicht mehr nur Schiedsrichter sein, sondern ebenso...

DWN
Finanzen
Finanzen Paukenschlag: Gegner der EZB-Staatsanleihenkäufe scheitern in Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht hatte die milliardenschweren Anleihekäufe der EZB teilweise für verfassungswidrig erklärt. Es forderte...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Lithium-Markt steht vor einer Angebotsknappheit

Wegen der steigenden Nachfrage steht der weltweite Lithium-Markt vor einer Angebotsknappheit. Diese Entwicklung wird durch die zunehmende...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesfinanzhof verhandelt Klagen gegen die Rentenbesteuerung

Die Frage, ob der Bund die Renten zu Unrecht doppelt besteuert werden, soll diese Woche der Bundesfinanzhof klären. Geklagt hatten zwei...

DWN
Politik
Politik Die neue Große Depression steht der Welt noch bevor – Kursfeuerwerk an den Börsen ist eine Illusion

Dem US-Analysten James Rickards zufolge ist das Schlimmste im Verlauf der Corona-Krise noch nicht überstanden. Die Welt geht einer Großen...

DWN
Finanzen
Finanzen Dax erklimmt neues Rekordhoch, Gold zieht weiter an

Der Deutsche Aktienindex hat erstmals die Marke von 15.500 Punkten übersprungen. Denn die Stimmung im deutschen Aktienmarkt ist derzeit...

DWN
Finanzen
Finanzen Finanzaufsicht Bafin baut „schnelle Eingreiftruppe“ auf

Als Lehre aus dem Fall Wirecard reformiert die deutsche Finanzaufsicht ihre Strukturen. Zu den Neuerungen gehört auch eine „schnelle...

DWN
Politik
Politik 57 Wissenschaftler und Ärzte fordern das sofortige Ende aller Corona-Impfungen

Eine Gruppe von Wissenschaftlern bezweifelt die Wirksamkeit von Corona-Impfstoffen. Sie fordern das Ende aller Impfprogramme. „Das Fehlen...