Gemischtes

Saudi-Arabiens erster „Rat der Mädchen“: Auf dem Foto nur Männer

Lesezeit: 1 min
14.03.2017 18:28
Die Saudis haben ihren ersten Rat für Mädchen. Auf das offizielle Foto haben es jedoch nur Männer geschafft. Die Frauen befanden sich in einem Nebenraum und wurden per Video zugeschaltet.
Saudi-Arabiens erster „Rat der Mädchen“: Auf dem Foto nur Männer

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++WERBUNG+++

[vzaar id="2845103" width="600" height="338"]

Saudi-Arabien hat laut Daily Telegraph seinen ersten „Rat der Mädchen“ gegründet. Das Gremium aus der Quassim-Region soll sich um die Probleme von Mädchen und Frauen kümmern. Der Rat verkündete die Gründung auf Social Media-Kanälen. Einziger Schönheitsfehler: Auf dem offiziellen Foto sind nur Männer zu sehen. Der Telegraph sagt, die Frauen waren Berichten zufolge in einem anderen Raum versammelt – mit den Chefs per Video verbunden.

Die Eröffnung des neuen Rates wurde von Prince Faisal bin Mishal bin Saud, dem Gouverneur der Provinz, vorgenommen. „In der Qassim-Region betrachten wir Frauen als Schwestern der Männer und wir fühlen uns verpflichtet, ihnen mehr und mehr Chancen zu eröffnen, die der Arbeit von Frauen und Mädchen dienen werden“, sagte er.

Der Rat wird von seiner Frau, Prinzessin Abir Bint Salman, geleitet. Auch sie hat es nicht auf das Foto geschafft.

In Saudi-Arabien wird die Trennung der Geschlechter streng durchgesetzt. Allerdings sind Lockerungen denkbar, da die Regierung den Anteil der Frauen unter den Beschäftigten von 22 Prozent auf 30 Prozent erhöhen will.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Saudi-Arabien ist der engste Verbündete des Westens im Nahen Osten und hat die EU schon einmal an die Einhaltung der Menschenrechte erinnert.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Habeck blamiert: Katar liefert Gas nach Italien, Deutschland geht leer aus

Bundeswirtschaftsminister Habeck hatte angekündigt, dass Katar Deutschland Flüssiggas liefern wird. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen...

DWN
Finanzen
Finanzen Gegen den Dollar: Türkei bezahlt Gas künftig in Rubel

Die Türkei und Russland wollen ihre Wirtschaftsbeziehungen vertiefen. Dass die Türken freiwillig in Rubel bezahlen, ist mit Blick auf die...

DWN
Deutschland
Deutschland Polen: Große Mengen Chemikalien wurden in Oder entsorgt

Die Oder ist offenbar durch große Mengen Chemikalien kontaminiert worden. Die polnische Regierung kündigt harte Strafen für die...

DWN
Politik
Politik Berliner Grüne wollen harte Party-Drogen legalisieren

Geht es nach den Grünen in Berlin, sollen künftig auch härtere Drogen legalisiert werden.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Mercedes baut mit Weltmarktführer aus China große Batteriezellen-Fabrik auf

Zusammen mit Mercedes wird der weltgrößte Batteriezellen-Hersteller aus China in Ungarn eine große Produktionsanlage aufbauen.

DWN
Politik
Politik Zustände „wie im absolutistischen Fürstenstaat“: Schröder verklagt Bundestag mit Top-Anwalt

Der Feldzug gegen Gerhard Schröder ist gescheitert. Nun geht der Ex-Kanzler zum Gegenangriff über.

DWN
Deutschland
Deutschland Füllstände in deutschen Gas-Speichern nähern sich wichtiger Marke

Die Füllstände deutscher Gas-Speicher nähern sich einer politisch vorgegebenen Marke. Zugleich erheben Verbände Vorwürfe gegen die...

DWN
Politik
Politik Energie-Krise offenbart Planlosigkeit: Scholz will jetzt Pipeline aus Portugal

Eigentlich sollte es die Pipeline von Portugal über Spanien nach Mitteleuropa längst geben. Doch das Projekt wurde gestoppt. Das rächt...