Politik

SpaceX befördert erstmals US-Spionagesatellit ins All

Lesezeit: 1 min
02.05.2017 01:39
SpaceX befördert erstmals US-Spionagesatellit ins All. (Dieser Artikel ist nur für Abonnenten zugänglich)
SpaceX befördert erstmals US-Spionagesatellit ins All

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Das Raumfahrtunternehmen SpaceX hat erstmals einen Satelliten des US-Militärs in die Erdumlaufbahn befördert. Damit brach die Firma des Tesla-Gründers Elon Musk das zehnjährige Monopol von Lockheed Martin und Boeing auf diesem Gebiet. Die Rakete vom Typ "Falcon 9" hob am Montag vom Kennedy Space Center in Florida ab und setzte kurz darauf einen Satelliten für die Spionagebehörde NRO aus. Neun Minuten nach dem Start landete die erste Stufe der Rakete auf der Cape Canaveral Air Force Station des US-Militärs. Wofür der Satellit eingesetzt werden soll, wurde nicht erläutert.

SpaceX hatte 2014 Klage gegen die US-Luftwaffe eingereicht, um deren exklusiven Milliardenvertrag mit der United Launch Alliance von Lockheed und Boeing aufheben zu lassen. Der Start vom Montag ist der 34. des Unternehmens insgesamt und der fünfte von mehr als 20, die in diesem Jahr geplant sind. SpaceX hatte Ende März erstmals eine Rakete wiederverwendet. Musk will erreichen, dass sie innerhalb von 24 Stunden nochmal gestartet werden können. So sollen die Kosten um das Hundertfache gesenkt werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Innovation: Digitale bAV-Verwaltung schafft Raum für Neues

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Deutschland
Deutschland Stalking, Soziale Netzwerke, Schnelltests: Das ändert sich im Oktober

Im Oktober 2021 werden mehrere Änderungen zum Tragen kommen, die die deutschen Bundesbürger betreffen. Die Bestimmungen beziehen sich...

DWN
Finanzen
Finanzen Zwei Selbstmorde binnen weniger Monate bei Vontobel – Geht das Banker-Sterben erneut los?

Bei der Bank Vontobel haben sich innerhalb weniger Monate zwei wichtige Banker das Leben genommen. In den vergangenen Jahren ist es immer...

DWN
Politik
Politik Panik-Käufe an britischen Tankstellen, Szenen wie im Sozialismus

Nachdem BP mitgeteilt hatte, dass die Tankstellen aufgrund zu weniger Lkw-Lieferungen nicht ausreichend mit Kraftstoffen beliefert werden...

DWN
Finanzen
Finanzen Das globale Geldsystem basiert auf Vertrauen … und Macht

Die Deutschen lieben Bargeld. Jedoch macht dieses nur einen kleinen Teil der im Umlauf befindlichen Geldmenge aus, rund 90 Prozent...

DWN
Finanzen
Finanzen China startet „Weltkrieg“ gegen dezentrale Kryptowährungen – andere Staaten werden folgen

China hat Transaktionen mit dezentralen Kryptowährungen für illegal erklärt. Dieser Vorstoß ist nicht selektiv zu betrachten, sondern...

DWN
Deutschland
Deutschland Königin der Gemeinheiten – Désirée Nick wird 65

Sie wurde Dschungelkönigin von RTL, als der Verzehr von Känguruhoden im deutschen Fernsehen noch etwas Neues war. Die Entertainerin...

DWN
Politik
Politik Die Kündigung des französisch-australischen U-Boot-Vertrags: Deutschlands Schwäche wird schonungslos offengelegt

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph legt dar, warum Frankreich der wirtschaftliche Verlierer des geplatzten U-Boot-Geschäfts ist - Deutschland...

DWN
Politik
Politik Nach seinem schlechten Wahlergebnis: Wird Putin die Ukraine überfallen?

DWN-Kolumnist Ronald Barazon analysiert das Ergebnis der Wahlen in Russland und die sich daraus ergebenden Folgen.