Finanzen

Russland: Burger King gibt Digitalwährung „Whopper Coin“ heraus

Lesezeit: 1 min
31.08.2017 17:21
Burger King vergibt an seine Kunden in Russland mit jeder Bestellung ein paar Einheiten der neuen Kryptowährung „WhopperCoin“.
Russland: Burger King gibt Digitalwährung „Whopper Coin“ heraus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die US-amerikanische Restaurantkette Burger King hat in Russland eine eigene Kryptowährung auf der Grundlage der Blockchain-Technologie gestartet. Mithilfe dieses sogenannten „WhopperCoins“ will Burger King für seine Kunden in Russland ein neues Programm zur Vergabe von Treuepunkten schaffen.

Künftig sollen die Kunden überall in Russland für jeden Rubel, den sie bei Burger King ausgeben, auch eine Währungseinheit des WhopperCoin erhalten. Sobald sie 1.700 Rubel (circa 24 Euro) ausgegeben haben, können sie sich für ihre 1.700 WhopperCoins einen Burger kaufen, heißt es auf der Website von Burger King.

Der Kommunikationschef von Burger King in Russland, Ivan Shestov, vermarktet den neuen WhopperCoin allerdings in erster Hinsicht nicht als ein Programm zur Vergabe von Belohnungen an treue Kunden, sondern als ein aussichtsreiches Investment, das auch gehandelt werden kann.

Der Whopper sei jetzt „nicht mehr nur ein Burger, der in mehr als 90 Ländern beliebt ist, sondern auch ein Mittel zur Geldanlage. Experten sagen einen exponentiellen Anstieg der Kryptowährung voraus“, sagte Kommunikationschef Ivan Shestov in der Mitteilung. „Wenn man heute einen Burger isst, dann ist das eine finanzielle Reserve für morgen.“

Burger King hat zunächst eine Milliarde WhopperCoins geschaffen. Zur Erstellung der Währung nutzte das Unternehmen die Blockchain-Plattform Waves. Auch eine mobile App ist bereits in Arbeit, die sowohl für iPhones als auch für Android-Geräte verfügbar gemacht werden soll.

Der leitende Manager für Geschäftsentwicklung bei Waves, Max Pertsovskiy, sagte zum Start des WhopperCoin: „Wir sind froh, dass Burger King Russland die Plattform Waves zum Start seines Treuepunkteprogramms und zur Verteilung der WhopperCoins ausgewählt hat.“

Bei Waves sei man sich sicher, so Max Pertsovskiy weiter, dass der Start des WhopperCoin durch Burger King die Blockchain-Technologie in Russland vorantreibt und die Vorteile und Möglichkeiten der Technologie einer weiten Öffentlichkeit nahebringt.

Vor zwei Monaten hatten russische Medien berichtet, dass eine Moskauer Burger-King-Filiale ein Pilotprojekt zur Bezahlung mit Bitcoin durchführt. Russland galt bisher als aufgeschlossene Umgebung für Kryptowährungen. So hatte Anfang des Monats Putins Internetberater Dmitry Marinichev den Einstieg ins Bitcoin-Mining angekündigt.

Am Mittwoch wurde allerdings bekannt, dass der stellvertretende Finanzminister des Landes Kryptowährungen nur für professionelle Investoren zulassen möchte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Deutschland
DWN
Deutschland
Deutschland JP Morgan nimmt verstärkt deutschen Mittelstand ins Visier

Die US-Großbank JP Morgan nimmt verstärkt den deutschen Mittelstand ins Visier. Doch der Markt ist bereits hart umkämpft.

DWN
Politik
Politik Zwei Brüder im Geiste: Russland kämpft in der Ukraine - China probt den Krieg

Während der Ukraine-Krieg Europa in Atem hält, fährt China in den Gewässern des Pazifiks schwere Geschütze auf.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt der Lastenausgleich – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Finnland soll ab Samstag kein russisches Gas mehr bekommen

Russland stellt Samstagmorgen die Gaslieferungen nach Finnland ein. Ab 06:00 Uhr werde kein Gas mehr fließen, teilt der finnische...

DWN
Politik
Politik Spannungen nehmen weiter zu: China entsendet Zerstörer und Flugzeugträger / Sorge auf Okinawa

Geraten jetzt auch Japan und andere pazifische Anrainerstaaten ins Visier der chinesischen Streitkräfte?

DWN
Finanzen
Finanzen Dax dank Chinas Notenbank deutlich im Plus

Konjunkturhilfen in China haben die Stimmung an Europas Börsen nach den jüngsten Verlusten wieder deutlich aufgehellt. Der Dax handelt...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesetat 2022 sieht zweithöchste Neuverschuldung der Geschichte vor

Im Bundeshaushalt 2022 ist eine Neuverschuldung von 138,9 Milliarden Euro vorgesehen. Und ein erheblicher Posten ist dabei noch nicht...