Politik

Ethereum: Nutzer kommen wegen Bug nicht mehr an ihr Geld

Lesezeit: 1 min
08.11.2017 00:09
Zahlreiche Ethereum-Nutzer können wegen eines Bugs bei der Parity Wallet nicht mehr auf ihr Krypto-Geld zugreifen.
Ethereum: Nutzer kommen wegen Bug nicht mehr an ihr Geld

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Kryptowährung Ethereum ist seit dem 6. November von einem schweren Programmierfehler bei seiner Wallet Parity betroffen: Eine halbe Million Ether stecken in einer Multi-Signatur-Wallet fest und können nicht mehr bewegt werden. Die Summe entspricht aktuell einem Gegenwert von 126 Millionen Euro. Laut einer Mitteilung von Parity Technologies arbeitet das Unternehmen an einer Behebung, kann aber nicht sagen, wann die Nutzer wieder an ihr Geld kommen.

Der Fehler passierte, als ein Nutzer die Multi-Signatur-Wallet, angeblich irrtümlich, in seinen Besitz brachte und damit eine sogenannte „Suicide-Funktion“ ausgelöst hat: Diese führt zur Selbstlöschung des gesamten Vertrags einschließlich der Code-Bibliothek.

Bemerkenswert: Der Bug, der jetzt zur Selbstlöschung führte, sollte eigentlich durch einen Patch im Juli behoben worden sein. Dieser war erfolgt, nachdem bekannt wurde, dass durch Manipulation der Multi-Signatur-Funktion 150.000 Ether gestohlen worden waren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik DWN AKTUELL: China hält Manöver vor Taiwan ab / USA bringen Flugzeugträger und Lenkwaffen-Schiffe in Stellung

Alle Augen sind derzeit auf die Ukraine gerichtet. Dabei spitzt sich die Lage in den Gewässern vor China gerade massiv zu.

DWN
Finanzen
Finanzen Dax deutlich im Minus: Anleger erwarten steigende Zinsen

Zins- und Rezessionsängste haben am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag für deutliche Verluste gesorgt.

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland exportierte im letzten Jahr 300.000 Elektro-Pkw

Die Elektromobilität in Deutschland gewinnt an Schwung - auch dank Kaufprämie und Steuervorteilen. Die Exporte von Elektro-Pkw haben sich...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Umsatz wächst und wächst: Lidl durchbricht Schallmauer

Der Discounter Lidl der Schwarz-Gruppe meldet verblüffende Zahlen.

DWN
Deutschland
Deutschland Anbaufläche für Sommerweizen in Deutschland massiv ausgeweitet

Die Landwirte in Deutschland haben die Anbaufläche für Sommergetreide im Erntejahr 2022 massiv ausgeweitet. Hintergrund ist der erhöhte...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Exporteure in Sorge wegen Inflation, fordern stabilen Euro

Die deutsche Exportwirtschaft blickt mit Sorge auf den deutlichen Wertverlust des Euro in diesem Jahr. Die EZB müsse ihren Leitzins...