Politik

Bitcoin mit Einbruch, Bitcoin Cash steil nach oben

Lesezeit: 1 min
12.11.2017 21:24
Die Abspaltung Bitcoin Cash hat am Wochenende Bitcoin zugesetzt.
Bitcoin mit Einbruch, Bitcoin Cash steil nach oben

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Kurs von Bitcoin Cash hat sich am Wochenende stiel nach oben entwickelt. Der Preis stieg von 660 Dollar am Freitag auf einen Höchststand von 2.446 Dollar am Sonntag. Der Preis hat sich innerhalb von zwei Tagen fast vervierfacht. Im Lauf des Sonntag ging der Kurs wieder leicht zurück. Während der Preis offenbar von den koreanischen Börsen getrieben wurde, haben andere globale Börsen auch signifikante Gewinne gemeldet.

Bitcoin dagegen hat eine Marktkapitalisierung von rund 30 Milliarden Dollar verloren. Als die Währung jedoch unter 6.000 Dollar gefallen war, stieg das Kaufinteresse, der Kurs stabilisierte sich.

Lange Zeit war diskutiert worden, ob Ethereum eines Tages Bitcoin überholen und die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung werden würde. Nun ist es anders gekommen: Bitcoin Cash hat Ethereum überholt und ist nun die Nummer zwei unter den Kryptowährungen.

Die Gesamtmarktkapitalisierung von Bitcoin Cash nach der Korrektur beträgt immer noch rund 30 Milliarden Dollar, deutlich mehr als die Marktkapitalisierung von Ethereum.

Es ist unklar, wodurch der Anstieg ausgelöst wurde. CoinTetegraph führt die Bewegung auf die abgesagte Abspaltung (Fork) Segwit2x zurück.

Jiang Zhuoer vom Mining Pool BTC.Top sagte auf Coindesk, dass Bitcoin Probleme bekommen werde. Seiner Meinung nach würden die Nutzer ihre Bestände von Bitcoin zu Bitcoin Cash umschichten. Der Analyst Willy Woo sagte dagegen Coindesk, dass Bitcoin Cash vor allem von jenen favorisiert würden, die auf China als künftig wichtigen Player bei Kryptowährungen setzen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbanken investieren massiv in Aktien

Die Zentralbanken definieren ihre Rolle zunehmend neu. Was bedeutet das für den Aktienmarkt?

DWN
Politik
Politik Hälfte der ukrainischen Kämpfer von Asowstal hat sich ergeben

Seit Montag haben sich in Asowstal 1730 ukrainische Kämpfer ergeben. Doch auch nach der Massen-Kapitulation harren viele weiter im...

DWN
Politik
Politik Blamage für Brüssel: US-Finanzministerin wischt Öl-Embargo gegen Russland vom Tisch

US-Finanzministerin Janet Yellen hat den Embargo-Diskussionen der Europäer einen schmerzhaften Dämpfer verpasst.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt der Lastenausgleich – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Affenpocken-Ausbrüche in Europa nehmen zu

Ausbrüche von Affenpocken in Großbritannien, Portugal, Spanien, Italien und den USA sorgen für Alarm. Doch Experten raten vorerst nicht...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.

DWN
Politik
Politik DWN AKTUELL: China hält Manöver vor Taiwan ab / USA bringen Flugzeugträger und Lenkwaffen-Schiffe in Stellung

Alle Augen sind derzeit auf die Ukraine gerichtet. Dabei spitzt sich die Lage in den Gewässern vor China gerade massiv zu.

DWN
Technologie
Technologie Liebherr entwickelt Roboter, der Maurer ersetzt

Der Baumaschinen-Produzent "Liebherr" entwickelt einen mobilen Roboter, der ein gesamtes Gebäude errichten kann.