Politik

US-Diplomaten üben weltweit Druck im Iran-Streit aus

Lesezeit: 1 min
06.06.2018 23:15
US-Diplomaten bereisen derzeit offenbar zahlreiche Länder, um die Sanktionen gegen den Iran durchzusetzen.
US-Diplomaten üben weltweit Druck im Iran-Streit aus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Im Streit über das Atomabkommen mit dem Iran üben US-Diplomaten nach Angaben aus EU-Kreisen Druck auf andere Staaten aus. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Vertreter des US-Außen- und Finanzministeriums seien in dieser Woche in Japan gewesen, sagten die Insider. Zwei Diplomaten erklärten, der für Iran und Irak zuständige US-Vize-Staatssekretär Andrew Peek sei am Dienstag in Tschechien und am Mittwoch in Ungarn gewesen. "Die Amerikaner sind auf Tour und fahren überall hin", sagte ein hochrangiger europäischer Diplomat. "Sie sind dogmatisch." Man habe ihnen gesagt: "Wenn ihr zu uns kommt, um uns zu sagen, wie wir hier amerikanisches Recht anwenden sollen, dann seid ihr nicht willkommen."

Die USA haben das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt und neue Sanktionen verhängt. Die Regierung in Washington hat zudem auch Unternehmen in anderen Staaten mit Strafmaßnahmen gedroht, die trotzdem weiter mit der Islamischen Republik Geschäfte machen. Die anderen Unterzeichner des Abkommens, darunter Deutschland, wollen an der Vereinbarung festhalten.

***

Bitte unterstützen Sie die Unabhängigkeit der DWNhier abonnieren!

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OPEC+ will ab August Ölförderkürzungen lockern, Bank of America bietet heftige Ölpreisprognose

Die OPEC+ plant, ab August 2021 die Drosselung der Ölproduktion zu lockern. Die Bank of America hat eine interessante Prognose zur...

DWN
Politik
Politik Deutschland baut seine Rolle in Libyen nach Absprachen mit den USA aus

Deutschland baut seine Rolle im Libyen-Konflikt aus – doch nur in Kooperation mit den USA.

DWN
Finanzen
Finanzen Dax schiebt sich langsam in den Tag - Bank of England veröffentlicht neuen Zinsentscheid

Die Märkte zeigen sich derzeit ohne große Euphorie. Nachmittags werden in den USA viele makroökonomische Daten publiziert.

DWN
Finanzen
Finanzen Cannabis auf Rezept: Gegen diese Krankheiten wirkt die Heilpflanze

Cannabis ist vielen nur als Droge bekannt. Dabei nutzen Menschen das Kraut seit Jahrtausenden auch als Heilpflanze. Seit 2017 können...

DWN
Technologie
Technologie Auf dem Saturn regnet es Diamanten

Auf dem sechsten Planten des Sonnensystems regnet es Diamanten. Sie entstehen, wenn Blitze auf ihrem Weg durch das Gas Methan Rußpartikel...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona macht Gebrauchtwagen teuer - vor allem Diesel

In der Corona-Krise sind die Autos knapp geworden. Eine Entspannung ist vorerst nicht in Sicht.

DWN
Politik
Politik Nach Schüssen im Schwarzen Meer: Russland warnt fremde Mächte

Nach einem Vorfall im Schwarzen Meer warnt Russland, dass es seine Integrität notfalls militärisch verteidigen wird.

DWN
Technologie
Technologie Physische Ausweise adé? Wie Bill Gates im Jahr 1996 digitale Wallets voraussagte

Im Jahr 1996 hatte der Tech-Pionier Bill Gates in einem Artikel geschildert, wie ein digitales Wallet unsere Schlüssel, unser Bargeld,...