Über 80 Prozent der Initial Coin Offerings sind Plagiate

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
14.09.2018 01:13
Die meisten der ICO-Projekte sind von Anfang an tot, weil sie keine fundierte und originelle Idee haben.
Über 80 Prozent der Initial Coin Offerings sind Plagiate

Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Über 80 Prozent der Initial Coin Offerings sind Plagiate

Der Markt für Initial Coin Offerings (ICO) wächst rasant, seit Anfang 2018 wurden über 1.200 ICOs auf den Markt gebracht und über 18 Milliarden Dollar gesammelt. Doch die meisten der Projekte sind von Anfang an tot, da sie keine fundierte und originelle Idee haben.

Eine Studie, die von der chinesischen Firma Netta Lab zusammen mit Experten der Xi'an Jiaotong Universität in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi durchgeführt wurde, zeigt, dass mehr als 80 Prozent der Altcoins ihren Code aus anderen Projekten kopiert haben.

Die Forscher analysierten den Programmiercode von 488 digitalen Tokens und entdeckten, dass davon 405 Projekte mindestens 90 Prozent ihres Codes kopierten. Grundsätzlich werden vier von fünf Münzen plagiiert, während originelle Projekte praktisch nicht existieren.

Blockchain- und Kryptowährungs-Projekte vermehren sich blitzschnell, aber die Gesamtqualität nimmt rapide ab, was durch die wachsende Anzahl gescheiterter Projekte bestätigt wird.

Der Gründer von Netta Lab, Xie Shaoyun, betont eine korrupte und spekulative Umgebung des Blockchain-Bereichs, in der sich Unternehmen stärker auf Marketingstrategien konzentrieren, um Geld zu sammeln, während die Entwicklung und die Technologie selbst an den Rand gedrängt werden.

Die Leute denken nicht über Innovationen und solide Anwendungsfälle nach, die reale Probleme lösen. Vielmehr wollen sie mit möglichst wenig Aufwand schnell Geld verdienen. Diese Mentalität führt zu einem ungewöhnlich hohen Plagiatsniveau in der Branche.

Die überwältigende Mehrheit der Akteure in der Branche versteht wenig davon, wie die Technologie funktioniert, was zu einer beträchtlichen Anzahl dummer oder nutzloser Projekte führt, die niemals ihr Ziel erreichen werden.

Weitere Meldungen

Blockchain könnte Handelsfinanzierung um 1 Billion Dollar ankurbeln

  • Blockchain ist in der Lage, einen großen Teil der 1,5 Billionen Dollar umfassenden Lücke zwischen Angebot und Nachfrage in der globalen Handelsfinanzierung zu füllen, indem es die Finanzierung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in den Schwellenländern erleichtert.
  • Die Studie, die vom World Economic Forum und von Bain & Company gemeinsam durchgeführt und veröffentlicht wurde, zeigt, dass globale Unternehmen durch den Einsatz von Blockchain eine zusätzliche Handelsfinanzierung in Höhe von 1 Billion USD generieren können, die andernfalls nicht genutzt würde.
  • Die globale Handelsfinanzierungslücke liegt derzeit bei 1,5 Billionen US-Dollar und wird bis zum Jahr 2025 auf 2,4 Billionen US-Dollar geschätzt.

Größter Uber-Aktionär entwickelt Blockchain für globalen Zahlungsdienst

  • Ein Trio von Technologieunternehmen, darunter SoftBank, der größte Aktionär von Uber, hat einen globalen Zahlungsdienst mit einer Blockchain-Plattform getestet.
  • Synchronoss Technologies, Inc., ein IoT- und Messaging-Provider, hat sich mit dem japanischen Telekommunikationsanbieter SoftBank Corp. und dem Blockchain-Technologieanbieter TBCASoft Inc. zu einem carrierübergreifenden Zahlungsdienst (CCPS) zusammengeschlossen, der die Blockchain-Plattform von TBCASoft und Rich Communications nutzen wird.
  • Zahlungen können auch mit dem globalen Messaging-Standard RCS erfolgen.

Hongkong: Schmuckhändler nutzt Blockchain zum Tracking von Diamanten

  • Der in Hongkong ansässige Schmuckhändler Chow Tai Fook Jewellery Group wird beginnen, eine Blockchain-Plattform zu verwenden, um Diamanten zu verfolgen, berichtete die South China Morning Post.
  • Chow Tai Fook hat Berichten zufolge einige seiner Diamanten auf eine Blockchain-Plattform gesetzt, die vom Blockchain-Startup Everledger entwickelt wurde und von der IBM Blockchain Plattform gesichert wird.
  • Dies soll es den Kunden des Einzelhändlers ermöglichen, den Ursprung und die Echtheit von Steinen, die in seinen Geschäften der Marke T Mark verkauft werden, mithilfe einer T-Mark-App zu ermitteln.

USA: Bar- und Nachtclub-Industrie übernimmt Blockchain-Technologie

  • Die 30.000 Mitglieder umfassende American Nightlife Association (ANA), die die Bar- und Nachtklubindustrie in den USA umfasst, ist eine strategische Partnerschaft mit dem dezentralen Zahlungssystem Paytomat eingegangen, um die Einführung digitaler Währungen in der Branche zu erleichtern, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.
  • Im Rahmen der Transaktion wird ANA Paytomat dabei unterstützen, seine US-Aktivitäten zu starten, ein zuverlässiges Netzwerk von Kunden mit mehreren Standorten aufzubauen, neue Einnahmequellen zu erschließen und amerikanische Investoren zu gewinnen.
  • Darüber hinaus wird ANA beim Aufbau von Netzwerkpartnern wie Börsen, Banken, Verarbeitungsunternehmen und Gateways behilflich sein und für jeden der Staaten ein Rechtssystem aufbauen, das für Händler ein Zahlungssystem auf dem Fiat-Verrechnungskonto im Austausch für Zahlungen in der digitalen Währung einführt.

China: Staatlich geförderte Blockchain-Plattform startet Probebetrieb

  • Eine neue Blockchain-Plattform für Handel und Finanzen, die von Chinas Zentralbank (PBoC) unterstützt wird, hat offizielle Pilotoperationen in Shenzhen gestartet, berichtet die lokale Nachrichtenagentur 21jingi.
  • Die "Blockchain-Plattform für Handelsfinanzierungen in Guangdong, Hongkong und Macau im Dawan Distrikt" zielt darauf ab, ein Blockchain-Ökosystem für den grenzüberschreitenden Handel in Guangdong, Hong Kong und der Macau Bay Area bereitzustellen.
  • Die erste Phase des Probebetriebs der Plattform wird Berichten zufolge als Handelsketten-Finanzierung durchgeführt, um Hürden für Klein- und Kleinstunternehmen abzubauen, deren Kreditakkumulation nicht über ausreichende Daten verfügt, um Finanzierungen von Finanzinstituten glaubwürdig zu sichern.

Meldungen vom 12.09.

Meldungen vom 11.09.

Meldungen vom 10.09.

Meldungen vom 09.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.



DWN
Finanzen
Finanzen Die Inflation: Ein deutsches Trauma wird zum machtpolitischen Instrument der Eliten

Das Verhältnis der Deutschen zur Geldwert-Stabilität ist neurotischer Natur. Das nutzen die wirtschaftlichen und politischen Eliten zu...

DWN
Politik
Politik Brexit - wen kümmert´s? Impressionen aus einem unaufgeregten Land

DWN-Korrespondent Ronald Barazon ist nach Großbritannien gereist, sieht sich im Land um und sucht nach Vorbereitungen der Briten auf den...

DWN
Finanzen
Finanzen Geldgeber geraten in Panik: Argentinien kann und will seine Schuldzinsen nicht mehr zahlen

In Argentinien bahnt sich keine zwei Jahre nach einer Milliarden-Schuldenspritze durch den IWF die nächste Krise an. Die Regierung will...

DWN
Politik
Politik Irakischer Premier klagt an: Trumps Söldner haben unsere Polizisten ermordet

Der irakische Präsident Adel Abdul-Mahdi behauptet, US-Präsident Donald Trump habe Söldner oder US-Soldaten irakische Sicherheitskräfte...

DWN
Finanzen
Finanzen Das Sterben der internationalen Banker geht weiter

In den vergangenen Jahren sind mindestens 85 international hochrangige Banker unter seltsamen Umständen ums Leben gekommen.

DWN
Finanzen
Finanzen Das Zeitalter der entfesselten Spekulation in der Altersvorsorge hat begonnen

Weil die privaten Altersvorsorge-Systeme keine Rendite mehr erwirtschaften können, erwägt die EU eine komplette Öffnung – auch und...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Abschwung auf dem wichtigsten Automarkt der Welt wird sich 2020 fortsetzen

China ist der wichtigste Automobilmarkt der Welt – insbesondere auch für die deutschen Hersteller. Nun kündigt der zuständige...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue wirtschaftspolitische Agenda: Russland setzt auf Erhöhung von Sozialleistungen und Investitionen

Russlands Präsident Putin hat versprochen, im aktuellen Jahr auf eine expansive Fiskalpolitik umzusatteln. Der Lebensstandard der Russen...

DWN
Politik
Politik Spaniens linke Regierung meint es gut - doch gute Absichten allein können das Land nicht aus der Krise führen

Seit November 2019 hat Spanien endlich ein neues Parlament. Doch die Koalition zwischen Sozialisten und Linksradikalen ist fragil - und...

DWN
Finanzen
Finanzen Christine Lagarde: Eine Frau will nach oben

Über Christine Lagarde wird ausschließlich im Zusammenhang mit finanzpolitischen Themen berichtet. Die EZB-Chefin steht vor allem in...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldman Sachs beendet Zusammenarbeit mit rein „weißen und männlichen“ Vorständen

Um die Vielfalt zu fördern, will die US-Investmentbank Goldman Sachs keine Börsengänge von Unternehmen mehr begleiten, deren...

DWN
Politik
Politik „Würdiger Lebensstandard“: Asylzentren dürfen Gewalttäter nicht rausschmeißen

Einem Urteil des Europäischen Gerichtshofes zufolge dürfen Asylzentren gewalttätige Bewohner nicht ausschließen.

DWN
Deutschland
Deutschland Polnische LOT rettet den bankrottreifen Ferienflieger Condor

Der finanziell angeschlagene Ferienflieger Condor hatte noch bis Ende März Zeit, einen neuen Investor zu finden - ansonsten hätte ein...

DWN
Politik
Politik Mit der Geduld am Ende: Zehntausende Griechen protestieren gegen Migrationskrise auf den Inseln

Offenbar geht den Griechen auf den von der Migrationskrise betroffenen Insel langsam die Geduld aus. Es kam erstmals zu einem koordinierten...

celtra_fin_Interscroller