Umtausch von Bitcoin zu Cash wird schwieriger

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 5 min
17.09.2018 01:04
Neue Barrieren behindern weltweit den Umtausch von Bitcoin in Bargeld.
Umtausch von Bitcoin zu Cash wird schwieriger

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Ferien mit Bitcoin: Die Krypto-freundlichsten Reiseziele der Welt

Krypto-Ferien sind zur Realität geworden, denn heute können Flüge und Hotels auf der ganzen Welt mit Bitcoin (BTC) gebucht werden. Dennoch sind einige Städte eher bereit, Bitcoin und führende Altcoins zu akzeptieren.

Laut Daten von Coinmap gibt es weltweit derzeit rund 13.200 Orte, Geschäfte und Geldautomaten, die Bitcoin unterstützen. Doch wie der Krypto-Nomade Gili Gershonok, der bewusst kein Bankkonto nutzt, zu Cointelegraph sagte, ist das Reisen ohne Fiat-Geld schwieriger geworden, da alle Krypto-Prepaid-Karten, auf die er sich stark verlassen hatte, Anfang 2018 eingestellt wurden.

"Ich habe das Gefühl, dass immer mehr Barrieren gegen Leute gesetzt werden, die einen Lebensstil, der aus dem finanziellen Raster fällt, leben ... Der Prozess des Umtauschs von Krypto zu Cash wird immer komplizierter, besonders für diejenigen, die es vorziehen, ihre Privatsphäre zu wahren und hohe Gebühren zu vermeiden."

Davon abgesehen sei das Reisen mit BTC immer noch möglich, beruhigt Gershonok und zieht eine Parallele zwischen Krypto- und Gelegenheitstouristen: "Ich glaube nicht, dass es im finanziellen Verhalten der beiden einen großen Unterschied gibt. In Prag nutze ich meistens Bargeld, das ich aus einem der vielen Krypto-Geldautomaten in der Stadt herausziehen kann. Ich versuche Krypto-Zahlungsmöglichkeiten für Online-Transaktionen zu finden und wie es im Klischee heißt, für alles andere - gibt es Plastik."

Gershonok rät denjenigen, die versuchen wollen, ohne Fiat für sich selbst zu reisen, mit ihrem jetzigen Aufenthaltsort zu beginnen: "Geh für eine Woche in deine Heimatstadt und sieh, welche Fragen und Herausforderungen dir begegnen. Es wäre auch ratsam, einige Sicherheitsszenarien in Betracht zu ziehen, z. B. was Sie tun würden, wenn Ihr Telefon, Ihr Laptop, Ihr Gepäck verloren gehen oder gestohlen werden."

Hier sind einige der krypto-freundlichsten Reiseziele.

Prag, Tschechische Republik

Akzeptierende Orte: 152

Nach Angaben von SatoshiLabs, dem Hersteller der Trezor-Hardware-Brieftasche, beherbergt Prag laut Coinmap-Daten die meisten BTC-Akzeptanzstellen der Welt. Dort kann Bitcoin für das Mieten von Wohnungen, das Bezahlen von Speisen und Getränken in verschiedenen Bars und Restaurants oder sogar für den Besuch eines kryptofreundlichen Kinos genutzt werden.

Gershonok bestätigt, dass Prag eine der komfortabelsten Städte für virtuelle Währungen ist und nennt es ihren persönlichen Favoriten: "Geschäfte mit Krypto-POS und Geldautomaten sind nicht alles. Prag hat auch eine wirklich gut informierte, gut vernetzte und aktive Kryptowelt. Ich habe das Gefühl, dass es hier mehr Leute gibt, die zufällig über Kryptowährungen und Blockchain-Grundlagen Bescheid wissen als an anderen Orten, die ich besucht habe."

Ljubljana, Slowenien

Akzeptierende Orte: rund 20

Ljubljana, die Hauptstadt Sloweniens, beherbergt eine "Bitcoin-Stadt" mit dem treffenden Namen BTC-Stadt - ein Komplex mit 500 Geschäften auf 475.000 Quadratmetern. Ein spezielles Kryptowährungs- Transaktionssystem namens Elipay soll nach einer Testphase in BTC City integriert werden. Dennoch haben eine Reihe von Cafés, ein Wasserpark, Sneaker-Läden usw. bereits begonnen, Kryptowährungen zu akzeptieren.

Der Ministerpräsident von Slowenien, Dr. Miro Cerar, hat Berichten zufolge das Konzept der BTC City gefördert, die auch die größte Mining-Anlage des Landes beherbergt. Darüber hinaus gibt es in der Innenstadt von Ljubljana laut Coinmap rund 20 BTC-Akzeptanzstellen.

Karibik

Akzeptierende Orte: rund 60

Im April 2018 hat sich die Caribbean Tourism Organisation (CTO) mit dem Barbados-basierten Blockchain-Startup Bitt Inc. zusammengetan, um "die Einführung von effizienteren Bezahlverfahren für tourismusbezogene Produkte und Dienstleistungen" zu ermöglichen. Im Wesentlichen möchte der CTO untersuchen, wie Kryptowährungen die lokale Tourismusindustrie verbessern können, die eine der Haupteinnahmequellen in der Karibik ist, insbesondere nachdem große US-Banken aus der Region abgezogen sind.

Amsterdam, Niederlande

Akzeptierende Orte: 41

Amsterdam ist eine der Vorreiterstädte in Bezug auf virtuelle Währungen. Es beherbergt bekanntermaßen die Bitcoin Embassy, ​​ein Community-Hub in der Nähe des örtlichen Sexmuseums, in dem sich Krypto-Enthusiasten versammeln, um Workshops zu besuchen und Workshops zu veranstalten oder im lokalen Café soziale Netzwerke zu knüpfen. Darüber hinaus gibt es etwa 40 weitere BTC-freundliche Veranstaltungsorte, unter anderem einen Fahrradverleih. Das alljährliche Bitfilm-Festival, das sich ganz dem Krypto widmet, wurde dort auch veranstaltet.

Tokio, Japan

Akzeptierende Orte: rund 80

Coinmap zeigt, dass es in Tokio rund 80 krypto-freundliche Geschäfte gibt. Zum Beispiel akzeptiert das beliebte Sushi-Restaurant Numazuko Kryptowährungen, Hackers Bar, die Live-Programmiersitzungen beherbergt, und eine Anzahl von Krypto-Geldautomaten.

Berlin, Deutschland

Akzeptierende Orte: mehr als 50

Bitcoins Popularität in der deutschen Hauptstadt wurde vom Guardian bereits im Jahr 2013 hervorgehoben, als die Mainstream-Kultur die digitale Währung noch als krypto-anarchisches Werkzeug abtat. In Berlin kann Bitcoin nicht nur zum Trinken und Essen in lokalen Bars und Restaurants verwendet werden (mehr als 50 im Innenstadtbereich akzeptieren Krypto), sondern auch für anspruchsvollere Dinge - zum Beispiel die Europäische Schule für Management und Technologie in Berlin akzeptiert BTC seit Dezember 2016 als Zahlungsmittel.

Zug, Schweiz

Akzeptierende Orte: 6

Während Zug für übliche BTC-finanzierte touristische Aktivitäten nicht so gut ausgestattet sein kann wie andere Städte auf der Liste, ist es dennoch eine historische Stadt für Krypto-Enthusiasten. Mit dem Titel "Crypto Valley" hat Zug zahlreiche Blockchain-Startups zu bieten. Kryptowährungen können für kommunale Aktivitäten verwendet werden, wie z. B. Miete zahlen oder sogar eine Firma registrieren.

Malta

Akzeptierende Orte: rund 10

Sobald du nach Malta kommst, geh zum Bitcoin & Auto Trader in Qormi, um deinen obligatorischen Lambo mit deinen Kryptoersparnissen zu erhalten - vorausgesetzt, du hast genug. Danach können Sie zu einem krypto-freundlichen Sushi-Restaurant fahren, um den Neukauf zu feiern. Während die lokale Infrastruktur für die BTC-Nutzung immer noch etwas unausgereift ist, könnte sich die Situation bald ändern, nachdem mehr positive Regelungen eingeführt wurden - und es gibt Gründe, die vermuten lassen, dass sie kommen.

San Francisco, USA

Akzeptierende Orte: rund 120

San Francisco bietet rund 120 krypto-freundliche Veranstaltungsorte und ist ein international anerkannter Knotenpunkt für Krypto-Evangelisten. Es gibt das berühmte Crypto Castle, ein Mekka für Crypto-Trader, die träumen, dass sie ihre Investitionen vervielfachen und sich in die Reihen der Krypto-Millionäre sowie zahlreicher BTC-akzeptierender Unternehmen einreihen. In der Tat ist San Francisco in Sachen Kryptographie so weit fortgeschritten, dass sogar ein örtliches Bundesgericht Kautionszahlungen akzeptiert, die in BTC bezahlt wurden.

Buenos Aires, Argentinien

Akzeptierende Orte: rund 140

Buenos Aires wurde inoffiziell zur Hauptstadt von Bitcoin in Lateinamerika ernannt. Es verfügt über eine erstaunliche Anzahl an Kryptogeschäften - rund 140 nach Coinmap - und liegt in San Francisco und Prag unter den ersten drei. Laut einer lokalen Krypto-Medienvermittlung hat Buenos Aires einen Bitcoin-Verlag und einen Taxi-Service unter Unternehmen, die BTC akzeptieren. Darüber hinaus haben einzelne Fachleute wie Fotografen, Professoren, Designer, Techniker und Psychologen Berichten zufolge Krypto für ihre Dienste dort akzeptiert.

Weitere Meldungen

Ukraine bereitet nationale digitale Währung vor

  • Die Nationalbank der Ukraine (NBU) bereitet die Einführung einer "nationalen elektronischen Währung" vor, sagte der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, auf der Jahrestagung der Jalta European Strategy, berichteten lokale Medien.
  • Poroschenko fügte hinzu, dass mehrere Regierungsregister bald beginnen werden, verteilte Bücher zu verwenden, um ihre Aufzeichnungen zu behalten.
  • Pilotprojekte zur Überführung des Staatskatasters und des Rechtsregisters zur Blockchain sind bereits in Bewegung, stellte der ukrainische Staatschef während seiner Rede auf dem Forum fest.

Ruhendes Bitcoin-Wallet mit 720 Millionen Dollar nach 4 Jahren aufgewacht

  • Ende August wurden über zehn Tage Bitcoin im Wert von 100 Millionen Dollar aus dem Wallet an die Krypto-Börsen Bitfinex und Binance gesandt worden.
  • Die Bitcoin-Brieftasche enthält 111.114 BTC oder 0,52 Prozent des Gesamtangebots.
  • Die plötzliche Bewegung dieser ruhenden Fonds könnte ein disruptives Potenzial in der Marktpreisaktion haben.

Bitcoin-Hashpower hat sich seit Mai verdoppelt

  • Wenn der Preis von BTC fällt, was zu einem Rückgang der Mineneinnahmen führt, ist es normal, dass auch die Hashrate von Bitcoin sinkt.
  • In den vergangenen fünf Monaten hat sich die Bitcoin-Hashrate jedoch mehr als verdoppelt, obwohl der Wert innerhalb von acht Monaten um 70 Prozent gesunken ist.
  • Das bedeutet, dass die Minenarbeiter immer noch bereit sind, ihre Ressourcen zu erweitern und Bitcoin mit niedrigeren Gewinnmargen in einem Bärenmarkt abzubauen.

Mexiko veröffentlicht Krypto-Regeln, macht Zentralbank verantwortlich

  • Die mexikanische Regierung hat Bestimmungen zur Kryptowährung veröffentlicht.
  • Die Bank of Mexico wird entscheiden, welche Kryptowährungen legal sind, und Fintech-Unternehmen müssen die Genehmigung der Zentralbank einholen, um im Crypto-Bereich zu arbeiten.
  • In der Veröffentlichung heißt es weiter: "Die Behörde erwartet, dass 73 Fintech-Unternehmen die Registrierung beantragen".

Meldungen vom 15.09.

Meldungen vom 14.09.

Meldungen vom 13.09.

Meldungen vom 12.09.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Die neue Weltmacht: Der digital-finanzielle Komplex

Die Zeiten, in denen das Wirtschaftsleben des Westens vom militärisch-industriellen Komplex dominiert wurde, sind vorbei. Mit dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Großraumbüro ist out – und der Hype um die Heimarbeit entpuppt sich als Falle

Im Zuge der Corona-Krise findet ein fundamentaler Wandel in der Arbeitsorganisation nahezu aller Unternehmen statt. Doch die Fokussierung...

DWN
Finanzen
Finanzen USA im Schuldenrausch: Neuschulden werden drastisch angehoben

Das US-Finanzministerium wird im laufenden Quartal deutlich mehr Neuschulden am Anleihemarkt aufnehmen, als ursprünglich geplant....

DWN
Politik
Politik Corona-Krise: Hunderte Belgier verklagen Bill Gates und Regierung

240 Belgier haben eine Klage gegen Bill Gates, die belgische Regierung und einen Epidemiologen eingereicht. Ihr Anwalt argumentiert, dass...

DWN
Politik
Politik US-Geopolitiker Friedman droht Merkel im Streit um Nord Stream 2

Der umstrittene US-Geopolitiker George Friedman kritisiert in einem Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten den Umgang der...

DWN
Finanzen
Finanzen Russland und China bilden kein Militär- oder Handelsbündnis, sondern eine Finanzallianz

Viele hatten erwartet, dass Russland und China im geopolitischen Streit mit den USA ein Militärbündnis oder ein Handelsbündnis bilden...

DWN
Politik
Politik Machtvolle Symbolik: US-Sanktionsdrohung trifft direkt Merkels Wahlkreis

Die Sanktionsdrohung aus den USA gegen den deutschen Ostseehafen Sassnitz-Mukran wegen der Gaspipeline Nord Stream 2 hat einen...

DWN
Technologie
Technologie Roboter sollen künftig aufgebrachte Kunden beruhigen

Viele Kunden benehmen sich beim Kontakt mit den Unternehmen alles andere als höflich, wenn sie nicht sofort bedient werden. Eine KI soll...

DWN
Deutschland
Deutschland Pandemie schiebt Logistikmarkt für E-Commerce nach vorne

Viele Branchen werden durch die Corona-Krise erschüttert. Es gibt nur ein paar, die sogar davon profitieren. Dazu gehört der E-Commerce.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Explosion im Hafen von Beirut ist ein Schlag gegen Chinas Seidenstraße

Der Hafen von Beirut sollte aus chinesischer Sicht eine wichtige Rolle beim Aufbau der Neuen Seidenstraße und beim Handel mit Europa...

DWN
Politik
Politik Am Sonntag Anti-Corona-Demo in Dortmund

Am Sonntag findet in Dortmund die nächste Anti-Corona-Demo statt. Angemeldet wurde sie von der Gruppe "Querdenken-231".

DWN
Deutschland
Deutschland Reiche wollen denkmalgeschützte Nazi-Bauten in Luxus-Oasen umbauen

In einem Hamburger Villenviertel wurde ein denkmalgeschützter NS-Bau zur Luxus-Wohnanlage umgebaut. Dafür gibt es Kritik von Experten....

DWN
Finanzen
Finanzen US-Aktien der Schweizer Notenbank springen auf Rekord-Stand

Die Schweizer Notenbank hat im zweiten Quartal weiter US-Aktien gekauft und hält nun einen Rekordwert von 118,3 Milliarden Dollar....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Chinas Exporte ziehen an: Hoffnung auf Schub für Weltwirtschaft

Die Exporte Chinas sind zu Beginn des zweiten Halbjahres überraschend gestiegen und nähren Hoffnungen auf eine Belebung der...

celtra_fin_Interscroller